Sa., 06.10.18, 15.00 Uhr: FC Plankstetten - TSV 0:2

TSV Mörsdorf nicht zu stoppen

Mörsdorf (mei) Nach den vier Auftaktniederlagen folgten nun vier Siege in Folge – der TSV Mörsdorf ist in der Kreisklasse Süd momentan nicht zu stoppen. Diese gute Form der Truppe von Harald Ramsauer bekam nun auch der bis dahin punktgleiche FC Plankstetten zu spüren, der sich im auf Samstag vorgezogenen Spiel dem TSV mit 0:2 geschlagen geben musste.

Dass der TSV gut drauf ist, war natürlich auch in Plankstetten bekannt, die Hausherren begannen ungewohnt zurückhaltend. Und weil der TSV an die letzten Begegnungen beim FC auch nicht nur gute Erinnerungen hatte, wartete die Ramsauer-Truppe, die diesmal ersatzweise von Co-Trainer Armin Hofbeck betreut wurde, auch zuerst mal ab – die Anfangsminuten waren nicht unbedingt sehr aufregend. Doch immer mehr wurde deutlich, dass dies dem TSV zugutekam, der mit zunehmender die Spielkontrolle übernahm. Und schließlich gingen die Gäste folgerichtig auch in Führung. Der TSV setzte die gegnerische Abwehr unter Druck, Matthias Maggauer eroberte sich am rechten Sechzehner-Eck den Ball, spielte nach innen, wo Simon Meixner den Ball durchließ für seinen Bruder Martin, der dann aus zwölf Metern freie Schussbahn hatte und FC-Keeper Andreas Pickl keine Chance ließ – 1:0 für den TSV (16.). Auch nach diesem Rückstand entwickelten die Hausherren keine größeren Aktivitäten, der TSV hatte weiterhin alles absolut im Griff. Das einzige Mittel des FC waren weite Bälle nach vorne, die mit einer Ausnahme kein Problem für die TSV-Abwehr bedeutete. Dieses eine Mal konnte Markus Winter auf links außen nach innen flanken, TSV-Keeper Patrick Gerner musste voll in die Sonne schauen und konnte deshalb den Ball nicht klären, doch Matthias Lerzer konnte Fabian Wolf gerade noch am Schuss hindern (38.).

Bevor die Gastgeber dann nach dem Seitenwechsel zum Gegenangriff blasen konnten, sorgte der TSV für eine kleine Vorentscheidung. Nach Freistoß von Marco Hofbeck in halblinker Position kam am langen Pfosten Simo Meixner frei zum Kopfball, gegen den Aufsetzer vom linken Fünfereck war Torwart Pickl wieder machtlos (51.) - wie im Spiel gegen Pappenheim waren wieder die beiden Meixner-Brüder erfolgreich. Nun endlich entfachte der FC mehr Aktivitäten, und nach einem Missverständnis erneut nach einem weiten Schlag nach vorne zwischen Andreas Kastner und Schlussmann Gerner musste TSV-Kapitän Tobias Eberle im letzten Moment vor Korbinian Wolf einschreiten (57.). Doch in der Folge wehrte die TSV-Abwehr die nicht sehr zwingenden Angriffe der Gastgeber souverän ab, und bis auf ein Tor von Matthias Kiener, das Schiedsrichter Roland Kosak, der mit dem fairen Spiel keinerlei Probleme hatte, nicht gelten ließ, weil der Ball bei der Kopfballvorlage bereits im Seitenaus war (63.), kam nichts richtig Gefährliches auf das Tor von TSV-Keeper Gerner, während der TSV bei zwei, drei Kontern sogar noch die Chance auf das 3:0 hatte. Erst kurz vor Schluss dann die größte Chance der Gastgeber, doch der Schuss aus zehn Metern von Simon Hlawatsch ging weiter über das TSV-Tor (87.).

„Es war ein hochverdienter Sieg für uns, ich bin stolz auf die Mannschaft“, war Co-Trainer Hofbeck nach dem Schlusspfiff sehr angetan von der Leistung seiner Elf.

TSV Mörsdorf: Patrick Gerner, Matthias Lerzer, Stefan Hofbeck, Tobias Eberle, Thomas Hofbeck, Marco Hofbeck, Simon Meixner, Martin Meixner, Andreas Kastner, Andreas Schmidt, Matthias Maggauer (Alexander Köstler, Stefan Gerner).
Tore: 0:1 Martin Meixner (16.), 0:2 Simon Meixner (51.).

 

Da Zwischenhoch der Reserve war leider nur von kurzer Dauer. Gegen Plankstetten II stand es zwar zur Halbzeit noch 0:0, da war noch alles drin, doch nach einem schnellen Gegentreffer nach dem Seitenwechsel brachen irgendwie alle Dämme, und man musste sich schließlich mit 0:4 geschlagen geben.


 

Erneut erfolgreich: Die Brüder Martin (2. v. l.) und Simon Meixner schießen den TSV Mörsdorf zum 2:0-Sieg. Foto: Daniela Lerzer (Hilpoltsteiner Kurier)

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007