Spielberichte 2015/16

FOTO: Das war unser Team 2015/16

 

hinten links: Andreas Regensburger, Andrea Koller, Claudia Körner, Theresa Brandl, Annika Scharpf, Anja Bähr, Tina Würdemann, Sonja Schnabel, Rudi Koller

vorne v. links: Lena Großhauser, Leandra Meixner, Pia Harrer, Maxine Stark, Luisa Niebel, Caro Sturm, Nadine Köhl, Franzi Walter.

Sa., 04.06.16, 16.00 Uhr: SV Stauf - TSV II 2:1

Niederlage, die nicht schmerzt

(ck) Bei schwül-warmen Sommertemperaturen bestritten wir das letzte Spiel beim Aufsteiger in die Bezirksliga SV Stauf. Da wir letzte Woche schon den Klassenerhalt perfekt machen konnten, konnten wir befreit in die Partie gehen.

Die Vorgabe für das letzte Spiel, zu dem wir nur zu elft anreisen konnten, war, dass wir mit viel Spaß in die Partie gehen. Und somit starteten wir munter los. Anfangs hatten wir sogar die besseren Chancen. In der achten Minute schoss Lelle freistehend am Tor vorbei, und in der 17. Minute war Caro alleine vorm Tor, verzog den Ball aber ins Aus. Danach hatte der SV Stauf seine Torchancen, aber auch die brachten nichts ein. Somit war die erste Halbzeit ziemlich ausgeglichen.

Die zweite Halbzeit dagegen fing für uns nicht sonderlich toll an. Man merkte, dass Stauf sofort am Drücker war und wir nicht von hinten rauskamen. Und dennoch gingen wir in Führung. Nach einem Konter über Lisa zur Caro wurde diese unsanft von den Beinen geholt, folgerichtig gab es einen Freistoß aus ca. 25 Metern, den Anika direkt verwandelte – und so stand es überraschend 1:0 für uns (60.). Aber Stauf ließ sich durch dieses Tor nicht beirren und war weiterhin am Drücker. Wir konnten bis zur 73. Minute gut dagegenhalten, aber dann passierte doch der Ausgleichstreffer. Nach einem Schuss an die Latte köpfte die SV-Stürmerin den Ball entgegen der Laufrichtung der Torfrau, somit stand es 1:1. Man merkte auch, dass bei uns allmählich die Luft und Kraft ausging. Das nutzte der SV Stauf aus und schaffte in der 77. Minute den Siegtreffer. Die Verteidigerin konnte den Ball an der Mittellinie abfangen, sie wurde von uns nicht angegriffen und aus gut 20 Metern traf sie zum 2:1 ins lange Eck. Die restliche Zeit plätscherte das Spiel dann dahin, da auch bei Stauf die Luft raus war.

Corinnas Fazit: „Mit dem Klassenerhalt gekrönt, geht eine spannende Saison zu Ende. In diesem Spiel haben die Mädels nochmal alles gegeben, leider mussten wir das letzte Spiel mit einer Niederlage beenden. Jetzt freuen wir uns erst einmal auf die Saisonabschlussfeier und auf die wohlverdiente Pause. Natürlich noch herzlichen Glückwunsch an den SV Stauf zum Aufstieg in die Bezirksliga“.

TSV Mörsdorf: Corinna Kerl, Anika Scharpf, Nadine Köhl, Maxine Stark, Lena Großhauser, Johanna Zeller, Franzi Walter, Luisa Holland, Lisa Großbeck, Leandra Meixner, Caro Sturm.
Tore:
0:1 Anika Scharpf (60.), 1:1 Christina Friedel (73.), 2:1 Lucia Thumann (78.).

Mi., 25.05.16, 19.15 Uhr: TSV II - BV Bergen 4:1

Großer Schritt Richtung Klassenerhalt

(rk) Am Mittwochabend stand das Nachholspiel gegen den SV Bergen auf dem Programm, ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel um den Klassenerhalt. Nach den letzten Ergebnissen und der Siegesserie von Langlau war der Vorsprung auf den Abstiegsplatz auf ein mickriges Pünktchen zusammengeschmolzen, und so stand man gegen Bergen schon ziemlich unter Druck.

Davon war im Spiel aber nichts zu sehen. Von der ersten Minute an zeigten beide Teams ein sehr gutes Kreisligaspiel, in dem uns ein perfekter Start gelang. Pass in die Spitze auf Caro Sturm, ihr erster Schuss wurde noch abgeblockt, doch den Nachschuss konnte sie dann zum 1:0 verwandeln (8.). Nach vorne zeigten wir uns sehr stark, Probleme gab es allerdings in der Rückwärtsbewegung, da konnte Bergen immer wieder gefährliche Konter setzen. Die Chancen auf weitere Tore waren da für uns, aber immer wieder konnte der BVB erfolgreich stören und so das Spiel offenhalten. Die größte Möglichkeit zu einer gewissen Vorentscheidung dann in der 40. Minute. Nach einem Handspiel gab es Strafstoß für den TSV, Annalena Schmid scheiterte aber an der Torfrau. So ging es mit dieser knappen 1:0-Führung in die Pause.

Ein Doppelschlag nach der Pause sorgte dann doch für die Vorentscheidung. Bei beiden Treffern war eine Standardsituation der Ausgangspunkt. In der 50. Minute Eckball TSV, Theresa Brandl brachte sie mustergültig in die Mitte, und Verena Klebl, die vorher mit mehreren Versuchen immer wieder knapp gescheitert war, verwandelte in ihrer typischen Art wuchtig zum 2:0. Fünf Minuten später dieselbe Situation. Eckball Brandl, doch dieses Mal prallte der Ball von einer Bergener Abwehrspielerin ins eigene Tor zum 3:0 für den TSV (55.). Diese beiden Tore zeigten natürlich Wirkung beim Gegner, unser Team war nun sehr gefestigt und hatte das Spiel klar im Griff. Es hätte durchaus noch das eine oder andere Tor fallen können - was dann in der Schlussphase auch noch geschah. Nach einem Pass in die Spitze legte Leandra Meixner den Ball auf Annalena Schmid zurück, ihr Schuss von der Strafraumgrenze ging per Aufsetzer ins lange Eck zum 4:0 (81.). Aber auch Bergen schaffte noch den Ehrentreffer. Nach einem Eckball verkürzten sie per Kopfball zum 1:4 (87.). Wenig später der Schlusspfiff, der diesen so wichtigen Sieg besiegelte.

Rudis natürlich hoch zufrieden: „Ein sehr gutes Spiel unserer Mädels; mit diesem Sieg haben wir einen riesigen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht.“

TSV Mörsdorf: Pia Harrer, Nadine Köhl, Claudia Körner, Franzi Walter, Theresa Brandl, Verena Klebl, Johanna Zeller, Theresa Lerzer, Eva Gerngroß, Annalena Schmid, Caro Sturm (Lena Großhauser, Maxine Stark, Anika Scharpf, Leandra Meixner).
Tore: 1:0 Caro Sturm (8.), 2:0 Verena Klebl (50.), 3:0 Daniela Weixelbaum (55., Eigentor), 4:0 Annalena Schmid (81.), 4:1 Antonia Goppelt (87.).

Sa., 28.05.16, 13.30 Uhr: TSV II - FV Obereichstätt II 6:1

Klassenerhalt!

(rk) Es ist geschafft! Mit einem in dieser Höhe nicht für möglich gehaltenen 6:1-Sieg gegen den FV Obereichstätt II sicherte die Damen-Reserve endgültig die Klasse. Das Ergebnis täuscht allerdings schon etwas, war es doch vor allem in der ersten Hälfte ein recht offenes Spiel. Aber wie schon zuletzt gegen den BV Bergen waren es Tore nach dem Pausentee, die für die Entscheidung sorgten.

Es war ein offenes Spiel. Der FVO hatte die Spielkontrolle, ohne so richtig zwingend zu sein, und der TSV versuchte es mit schnellem Konterspiel und war stets nach Freistößen und Eckbällen gefährlich. So wie nach fünfzehn Minuten, als Verena Klebl nach einem Eckball die Latte traf. Dann der Schock. In der 20. Minute störten wir uns gegenseitig und so kam die FVO-Stürmerin an den Ball. Mit einem Schuss aus zwanzig Metern überwand sie Pia Harrer zum 0:1. Doch die Antwort folgte nur wenig später. Pass in den Strafraum, dann die Ablage auf Lisa Großbeck, die den Ball aus 25 Metern ins obere Tordreieck beförderte - ein wirklich sehenswertes Tor zum 1:1-Ausgleich (25.). Ein sehr wichtiger Treffer, denn bei großer, schwüler Hitze wäre ein langes Anrennen sehr schwierig geworden. Nun war es wieder wie in der Anfangsphase, der FVO spielte und wir versuchten zu kontern.

So ging es mit diesem Unentschieden in die Pause. Wie schon am Mittwoch gegen Bergen gelang innerhalb von wenigen Minuten die Vorentscheidung. Innerhalb von zehn Minuten folgten nun drei Treffer, der erste in der 53. Minute. Eckball Theresa Brandl, Kopfball Annalena Schmid – 2:1. Dann plötzlich lief es fast wie von selbst. Wieder Eckball für den TSV, beim Abwehrversuch nahm die Spielerin des FVO beide Hände zur Hilfe – Elfmeter. Den Strafstoß verwandelte Verena Klebl zum 3:1 (57.). Wieder nur wenige Minuten später der nächste Treffer. Nach einer schönen Kombination kam Theresa Sturm auf Höhe des Elfers an den Ball, ihr Flachschuss prallte an den Innenpfosten und von dort ins Tor - 4:1 (63.). Das Spiel war nun entschieden, unsere Mädels konnten nun ihrerseits wieder laufen und kämpfen als wenn nichts gewesen wäre, Obereichstätt hingegen bewegte sich, als hätten sie Blei an ihren Füßen, was bei so vielen Gegentoren in dieser kurzen Zeit ja auch kein Wunder ist. Und Caro Sturm belohnte sich wenig später für ihre tolle Leistung. Bei einem Pass in die Schnittstelle der Viererkette war sie nicht zu halten, und auch ihr Abschluss war perfekt, auf Höhe des Strafraums verwandelte sie in die lange Ecke unhaltbar zum 5:1 (70.). Und es kam noch besser. Wieder war es Caro Sturm, die sich auf der rechten Seite durchsetzte, dann die Flanke auf Leandra Meixner, die in der Mitte völlig frei zum 6:1 verwandelte (81.).

Rudi war begeistert: „Eine wirklich tolle zweite Hälfte, wahrscheinlich die beste in dieser Saison, die genau zum richtigen Zeitpunkt abgerufen wurde. Natürlich ein großes Kompliment an unsere Mannschaft, die sich mit diesem Sieg mit dem Klassenerhalt belohnt hat.“

TSV Mörsdorf: Pia Harrer, Nadine Köhl, Theresa Lerzer, Franzi Walter, Theresa Brandl, Verena Klebl, Lena Großhauser, Annalena Schmid, Caro Sturm, Johanna Zeller, Lisa Großbeck (Leandra Meixner, Maxine Stark, Theresa Sturm, Luisa Holland).
Tore: 0:1 Christina Panzer (20.), 1:1 Lisa Großbeck (25.), 2:1 Annalena Schmid (53.), 3:1 Verena Klebl (57.), 4:1 Theresa Sturm (63.), 5:1 Caro Sturm (70.), 6:1 Leandra Meixner (83.).

  

  

So., 22.05.16, 10.00 Uhr: SV Leerstetten III - TSV II 2:1

Weiterer Rückschlag um Klassenerhalt

Mörsdorf (mei) Der Kampf um den Klassenerhalt in der Frauen-Kreisliga bleibt spannend für die zweite Mannschaft des TSV Mörsdorf. Nach der 1:2-Niederlage gegen die dritte Mannschaft des SV Leerstetten und dem sehr überraschenden Sieg von Langlau gegen Tabellenführer Wallnsdorf schmolz der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf einen Punkt zusammen. Dabei wäre die Niederlage des TSV durchaus zu vermeiden gewesen.

Von Beginn an waren beide Mannschaften hellwach und versuchten den Gegner jeweils unter Druck zu setzen. Nach sechs Minuten die erste Möglichkeit für den TSV. Ecke von rechts, Theresa Sturm kam an den Ball, brachte aber nicht genug Druck hinter den Ball, sodass ihn die Torfrau sicher fangen konnte. Es ging munter weiter. 11. Minute: Lisa konnte sich auf der Außenbahn durchsetzen, lief bis zur Grundline, flankte den Ball in die Mitte zu Caro, aber deren Schuss konnte auch diesmal die Torhüterin halten. Aber auch Leerstetten hatte seine Möglichkeiten, wie in der 17. Minute mit einem Lattenschuss oder in der 25. Minute durch einen strammen Schuss aus zwanzig Metern, den aber Pia sicher halten konnte. Bei hitziger Temperaturen kam dann doch der ersehnte Halbzeitpfiff und die TSV-Mädels konnten erst einmal durchschnaufen.

Nach der Halbzeit ging es für beide Mannschaften munter weiter. Und schließlich fiel doch das Tor für den TSV. Steilpass von Gerry auf Theresa Sturm, die den Ball weiterleitet zu Ihrer Schwester Caro, die dann eiskalt ins kurze Eck zum 1:0 für den TSV verwandelt (50.). Leerstetten III ließ sich durch dieses Tor aber nicht beirren. In der 65. Minute pfiff der Schiedsrichter Freistoß für die Gastgeber. Aus 25 Metern verwandelte Carina Breiter direkt zum 1:1. Nach dem Ausgleichstor war Leerstetten mehr am Drücker, was in der 75. Minute zum 2:1 führte. Der Schuss aufs Tor prallte gegen den Pfosten direkt in die Mitte ab, kurzes Durcheinander in der Abwehr, und Michaela Böhm musste nur noch abstauben. Natürlich waren erst einmal die Köpfe am Boden, aber die Mädels fingen sich gleich darauf wieder, kämpften bis zum Schluss weiter und wollten unbedingt den Ausgleich. Aber leider wurde daraus nichts mehr, und so blieb es bei der bitteren Niederlage gegen Leerstetten III.

Corinnas Fazit: "Eine unglückliche Niederlage, die erst einmal zum verdauen ist. Es war ein Spiel auf Augenhöhe mit dem besseren Ausgang für Leerstetten III. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen."

TSV Mörsdorf: Pia Harrer, Nadine Köhl, Claudia Körner, Theresa (Gerry) Brandl, Theresa Sturm, Theresa Lerzer, Franzi Walter, Lena Großhauser, Lisa Großbeck, Johanna Zeller, Caro Sturm (Maxine Stark, Anika Scharpf).
Tore: 0:1 Caro Sturm (50.), 1:1 Carina Breiter (65.), 2:1 Michaela Böhm (75.).

verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007