Sa., 16.04.16, 16.00 Uhr: FC Ezelsdorf - TSV 0:1

Sieg im Verfolgerduell

(rk) Am Samstag stand in der BOL Mittelfranken das ewig junge Derby gegen den FC Ezelsdorf auf dem Spielplan, dieses Mal mit besonderer Brisanz, war es doch das Duell der Verfolger von Spitzenreiter SpVgg Erlangen - es spielte der Zweite gegen den Dritten der Tabelle. Und wie schon in den letzten Gastspielen gelang es den TSV-Mädels, alle drei Punkte aus Ezelsdorf mitzunehmen. Das Tor des Tages erzielte Tina Würdemann. Mit diesem Sieg sind nun beide Teams punktgleich, und der Rückstand auf den Tabellenführer Erlangen beträgt vier Punkte.

Diese Spiele sind schon etwas besonderes, ging es doch in den letzten Jahren oft ganz schön zur Sache. Man sah von Beginn an, dass beide Teams einen gehörigen Respekt voreinander hatten, und so entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, kein Team konnte sich Tormöglichkeiten erspielen. Beide Abwehrreihen hatten die jeweils gegnerische Offensive fest im Griff. Wir konnten vorne einfach zu wenige Bälle halten, und Ezelsdorf versuchte es bei nassem Boden immer wieder mit langen Bällen, die aber entweder zu lang waren oder von unserer Abwehr geklärt wurden. Trotzdem ein intensives Spiel, beide Teams waren mit viel Leidenschaft am Werk. Es gab nur einige Standards aus aussichtsreicher Position, aber auch die verpufften. Kurz vor dem Wechsel noch eine ärgerliche Situation für den TSV. Bei einem Zweikampf bekam Annalena Schmid noch einen Ellenbogen ins Gesicht, sofort hatte sie ein blaues Auge und musste nach der Pause auch ausgewechselt werden. So ging es in diesem Derby mit einem 0:0 in die Pause.

Kurz nach dem Wechsel die Führung für den TSV. Tina Würdemann fing einen Ball auf Höhe der Mittellinie ab, wurde nicht angegriffen und konnte so Richtung Tor laufen. Dann der Schuss aus ca. zwanzig Metern, der Flachschuss rutschte der Torfrau durch die Hände und ging in der 48. Minute zum 1:0 für den TSV ins Tor. Es war zwar ein Torwartfehler, aber hier wurde der Mut zum Abschluss belohnt - und Tina Würdemann belohnte sich selbst für eine tolle Leistung. Natürlich versuchte es der FC immer wieder, im Ansatz waren sie stets gefährlich, aber wie schon in der ersten Hälfte fehlte es am letzten Pass, so dass unsere Defensive immer wieder erfolgreich stören bzw. klären konnte. In der 57. Minute fast das 2:0. Nach einem Eckball von Tina Würdemann konnte ein Kopfball von Verena Klebl gerade noch zur Ecke geklärt werden. Aber auch der FC hatte nun Möglichkeiten. Nach einem schnellen Konter über rechts kam eine FC-Stürmerin frei an den Ball, aber Teresa Meixner verkürzte geschickt den Winkel, der Schuss ging am Tor vorbei. Nun wurden die Angriffe von Ezelsdorf immer wütender, und nach einem Eckball herrschte großes Durcheinander im TSV-Strafraum. Hier hatten wir Glück, wir konnten noch auf der Linie klären. Aber auch wir hatten noch unsere Möglichkeiten, vielversprechende Konter konnten wir leider nicht erfolgreich zu Ende spielen. Das lag natürlich auch daran, dass es ein sehr laufintensives Spiel war. In den letzten Minuten warf Ezelsdorf nochmal alles nach vorne und hatte in der 84. Minute sogar die Möglichkeit zum Ausgleich. Wieder war es Teresa Meixner, die einen Schuss aus kurzer Entfernung halten konnte und so mit Sicherheit auch ein Garant war, dass es am Ende bei diesem knappen 1:0 für den TSV blieb. Wenig später der Schlusspfiff des Unparteiischen Andreas Wittmann, der eine tadellose Leistung zeigte und dieses Derby sicher im Griff hatte.

Rudis Fazit: „Wie schon erwähnt war es ein Spiel auf Augenhöhe, aber im Fußball zählen nun mal die Tore - und haben wir eins geschossen und Ezelsdorf keins, deshalb Sieg für uns! Mit diesem Dreier haben wir uns in eine wirklich tolle Ausgangsposition gespielt, der Blick auf die Tabelle lässt noch alles offen. Etwas Träumen ist heute noch erlaubt, aber schon ab morgen beginnt die Vorbereitung für das nächste Derby. Am Samstag geht es gegen den Vierten der Tabelle, wenn der FC Altdorf zu Gast in Mörsdorf ist.“

TSV Mörsdorf: Teresa Meixner, Julia Halbritter, Franziska Fleischmann, Annika Schmidt, Tina Würdemann, Verena Klebl, Anja Bähr, Annalena Schmid, Sabrina Gerner, Mellissa Mederer, Yvonne Regnet (Theresa Lerzer, Eva Gerngroß, Theresa Brandl, Claudia Körner).
Tor: 0:1 Tina Würdemann (48.).

verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007