Sa., 24.10.15, 16.00 Uhr: SpVgg Erlangen - TSV 5:1

Graues Mittelmaß

(rk) Am Samstag gab es beim Tabellenführer SpVgg Erlangen eine klare 1:5-Niederlage. Während Erlangen nun Platz eins in der Tabelle inne hat, ist unser Team im grauen Mittelmaß angekommen. Ausschlaggebend für dieses schwache Abschneiden im bisherigen Saisonverlauf ist mit Sicherheit das große Verletzungspech. Am Samstag sind mit Theresa Lerzer und Julia Halbritter wieder zwei Spieler kurzfristig ausgefallen - diese Misere zieht sich wie ein roter Faden durch die bisherige Saison.

Natürlich muss man auch die Klasse der SpVgg anerkennen. Dieses Team war bisher klar der stärkste Gegner in dieser Saison.

Erlangen legte sofort los, mit druckvollem und sicherem Passspiel waren sie vom Start weg überlegen. Und schon in der fünften Minute der Rückstand. Nina Felgendreher spielte sich doch recht locker an die Strafraumgrenze, ihr Schuss ging an die Latte, den Abpraller versenkte Sabrina Hüttersen zum 1:0.

Wir konnten in dieser frühen Phase nur reagieren und hatten da schon größte Probleme. So kam der Ausgleich etwas überraschend, für den Franziska Mühlbauer in der 21. Minute mit einem sehenswerten Distanzschuss sorgte. Dieser Treffer brachte nun mehr Sicherheit, in den nächsten zehn Minuten war es tatsächlich ein offenes Spiel.

Doch dann brach es aber gewaltig über uns herein. 33. Minute: wieder war es Felgendreher, die viel zu überhastet angegriffen wurde und sich so durchsetzen konnte, ihr Schuss aus spitzem Winkel fand dann den Weg in die lange Ecke ins Tor. 36. Minute: der nächste Treffer - dieses Mal war es Lisa Rosenecker, die den Ball aus dem Gewühl heraus mit der Pike unhaltbar ein netzte. Und nochmal schlug es ein: wieder war es Felgendreher, dieses Mal war sie am Ende eines sehenswerten Angriff frei vor unserer Torfrau und verwandelte hoch in die lange Ecke zum 4:1 (40.).

Als dann in der 46. Minute gleich das 5:1 fiel, musste man wirklich große Sorge haben, dass es ein ganz schimmer Nachmittag werden könnte. Dass es nicht so kam, hatte zwei Gründe: zum ersten schaltete Erlangen einen Gang zurück, zum zweiten, und das ist wohl das Positive an diesem Spiel, ließ sich unser Team nicht hängen. Obwohl das Spiel klar verloren war, wurde weiter um jeden Ball gekämpft.

Rudi fand dann auch in dieser Einstellung Hoffnung: „Da hat das Team Charakter gezeigt, das macht dann schon Hoffnung für die nächsten Aufgaben. Was soll man da noch sagen.Dass die bisherigen Saisonziele so klar verfehlt sind, ist natürlich nicht so schön, trotzdem müssen die Köpfe oben bleiben, denn auch mit unserem dezimierten Kader haben wir immer noch ein starkes Team. Und schon am Samstag haben wir die Gelegenheit das zu zeigen!“

TSV Mörsdorf: Teresa Meixner, Annika Schmidt, Franziska Fleischmann, Sonja Schnabel, Tina Würdemann, Verena Klebl, Anja Bähr, Eva Gerngroß, Sabrina Gerner, Franzi Muehlbauer, Yvonne Regnet (Claudia Körner, Theresa Brandl).
Tore: 1:0 Sabrina Hüttersen (5.), 1:1 Franziska Mühlbauer (21.), 2:1 Nina Felgendreher (33.), 3:1 Rosenecker Lisa (36.), 4:1 Nina Felgendreher (40.), 5:1 Julia Rzonsa (46.).

verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007