30. Spieltag, 09.06.13: TSV - Meckenhausen 2:5

Torreiches Abschiedsspiel in Mörsdorf

Mörsdorf (mei) Nochmal einiges geboten bekamen die zahlreichen Zuschauer, die das letzte Spiel zwischen dem TSV Mörsdorf und dem TSV Meckenhausen verfolgten. Der bereits feststehende Meister aus Meckenhausen gewann das Derby etwas zu deutlich mit 5:2. In der nächsten Saison gehen die beiden Mannschaften dann völlig getrennte Wege. Meckenhausen kehrt etwas überraschend als Meister in die Kreisliga zurück, während der TSV Mörsdorf in die Niederungen der A-Klasse absteigen muss.

„Ja, mia san mim Radl da“, erklang es vor 33 Jahren in Meckenhausen, als der in der damaligen C-Klasse feststehende Meister aus Mörsdorf zu seinem letzten Spiel nach  Meckenhausen mit dem Fahrrad fuhr. Nun kam die Retourkutsche aus Meckenhausen, deren Spieler allerdings nicht mit dem Radl, sondern auf einem Traktoranhänger nach Mörsdorf kamen. Und die Mittelfranken sparten da anscheinend mehr Kräfte, denn während Mörsdorf damals mit 0:3 verlor, gewann Meckenhausen sein letztes Spiel. Wobei es anfangs allerdings noch gar nicht so aussah. Von Klassenunterschied war nämlich nichts zu sehen, im Gegenteil, Mörsdorf hatte sogar mehr vom Spiel. Und ging auch verdient mit 1:0 in Führung. Nach einem schnellen Konter über links außen verwertete Andreas Schmidt die Hereingabe von Daniel Kraus, verlängert von Stefan Hofbeck, aus fünf Metern zur überraschenden Führung für Mörsdorf (13.). Doch nach einer guten halben Stunde drehte sich das Spiel. Nach einem Eckball nahmen Philipp Großbeck und Andreas Kastner Marco Meixner in die Zange, Schiedsrichter Herbert Pröpster (TSV Pavelsbach) zeigte sofort auf den Punkt. Bernhard Kerl verwandelte sicher zum 1:1 (33.). Die aufkeimende Unsicherheit der Gastgeber nutzten dann die Gäste gnadenlos aus. Nach einer Ecke für Mörsdorf setzte diesmal Meckenhausen zum schnellen Konter an, Marco Meixner schob schließlich allein auf weiter Flur das Leder an TSV-Torwart Patrick Gerner zum 2:1 ins Tor (42.). Kurz vor der Halbzeit auch noch das 3:1. Diesmal kam Meckenhausens Kapitän Matthias Dotzer nach einem Eckball ungehindert aus fünf Metern zum Kopfball (44.). Als Daniel Kraus nach einem Konter wie zuvor Meixner ebenfalls die Nerven bewahrte und Gästekeeper Marco Röttig sofort nach Wiederanpfiff keine Chance beim 2:3-Anschlusstreffer ließ (46.), keimte wieder Hoffnung bei der Truppe von Albert Hofbeck auf. Doch mit zunehmender Spieldauer setzte sich dann doch die Qualität des Meisters durch. Wobei für das 4:2 eine umstrittene Entscheidung von Schiedsrichter Pröpster nötig war, der bei einem Laufduell zwischen Bernhard Kerl und Maximilian Beyer ein Foul gesehen hatte und den Tatort in den Strafraum verlegte. Den Elfmeter verwandelte Martin Hudak mit etwas Glück – Gerner hatte noch die Hände dran – zur Vorentscheidung (70.). Mörsdorf gab sich zwar noch nicht geschlagen, den letzten Treffer erzielten aber trotzdem die Gäste. Nach einer inkonsequenten Abwehraktion legte Lukas Riehl für den völlig freien Stefan Kerl auf, der für den 5:2-Endstand sorgte (87.).

TSV Mörsdorf: Patrick Gerner, Stefan Hofbeck, Martin Lehner, Alex Köstler, Philipp Großbeck, Christian Dausch, Andreas Kastner, Andreas Schmidt, Florian Gerner, Daniel Kraus, Benjamin Ramsauer (Maximilian Beyer, Martin Meixner, Michael Mauderer).
TSV Meckenhausen: Marco Röttig, Stefan Gerngroß, Martin Hudak, Maximilian Bürner, Matthias Dotzer, Bernhard Kerl, Simon Bogner, Marco Meixner, Bernhard Hudak, Matthias Rascher, Lukas Riehl (Stefan Kerl, Michael Dess, Markus Schmidmeier).

Tore: 1:0 Andreas Schmidt (13.), 1:1 Bernhard Kerl (33.), 1:2 Marco Meixner (42.), 1:3 Matthias Dotzer (44.), 2:3 Daniel Kraus (46.), 2:4 Martin Hudak (70.), Stefan Kerl (87.).

Auch die Reserve beendete die Saison mit einer Niederlage. Obwohl sie beim Stand von 1:2 zum Schluss nochmal alles nach vorne warf, reichte es nicht mehr zum Unentschieden.

verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007