17. Spieltag, (03.03.13) 26.04.13, 18.30 Uhr: Eysölden - TSV 3:1

„Mein Königreich für einen Torjäger“

Mörsdorf (mei) König Richard III. hätte in Shakespeares Drama sein Königreich für ein Pferd gegeben. TSV-Trainer Albert Hofbeck würde seines (so er eines hätte) gewiss für einen Torjäger geben. Denn wie schon gegen Allersberg hatte der TSV in seinem Nachholspiel beim TSV Eysölden in der ersten Halbzeit eine Großzahl von guten und besten Tormöglichkeiten und hätte zur Halbzeit locker 2:0 oder 3:0 führen können, was dem Spiel des TSV ganz andere Möglichkeiten gegeben hätte. So aber reichte die 1:0-Führung durch einen Freistoßtreffer von Thomas Harrer nicht aus, der TSV musste sich in dem fast schon lebenswichtigen Kellerderby dem Tabellenvorletzten TSV Eysölden mit 1:3 geschlagen geben.

Bereits in der Anfangsphase deutete der TSV seinen Willen an, das Spiel auf Biegen und Brechen zu gewinnen und gewann bald die Kontrolle über Ball und Gegner. Und Chancen folgten auf dem Fuß. Benjamin Ramsauer tankte sich von links in den Strafraum, kurz vor seinem Abschluss grätschte sein Gegenspieler den Ball in Richtung Elfmeterpunkt, wo zwei TSVler zu spät dran waren (6.). Dann spielte Andreas Kastner von halbrechts diagonal Florian Gerner frei, der allerdings nicht zielstrebig genug zum Ball ging, etwas nach links abgetrieben aber dennoch die Chance zum Schuss bekam. Der heraus geeilte Jens Schermeyer konnte den Flachschuss aber per Fuß abblocken (18.). Kurz darauf ließ TSV Kapitän Alex Köstler einen Schuss aus knapp 25 Metern los, den Schermeyer mit den Fingerspitzen gerade noch um den Pfosten zur Ecke lenken konnte (19.). Dann kam erneut Florian Gerner links im Strafraum zum Schuss, zielte aber parallel zum Tor, Andreas Kastner kam der Ball fast am Elfmeterpunkt in den Rücken und somit nicht zum Schuss (23.), so dass der Ball zur Ecke abgewehrt wurde. Diese Ecke zielte Thomas Harrer von rechts auf den langen Pfosten, Schermeyer konnte nur mit den Fingerspitzen ablenken, von Philipp Groetsch am langen Pfosten prallte der Ball dann Zentimeter über das linke Tordreieck (24.). Eysölden kam, wenn überhaupt, dann nur bei Standardsituation zu Ansätzen von Tormöglichkeiten.

Nach der Pause schien sich dann das Glück doch auf die Seite des TSV zu schlagen. Zuerst ließ Schiedsrichter Oliver Johannes (TSV Winkelhaid) Gnade vor Recht ergehen, als er eine Aktion von TSV-Torwart Thomas Fricke gegen den durchgebrochenen Oliver Hörath nicht ahndete, sondern Vorteil gab, da Hörath nochmal an den Ball kam (48.). Dann allerdings nochmal eine der vergebenen Großchancen des TSV, als sich Benjamin Ramsauer am linken Fünferecke perfekt gegen zwei Gegenspieler durchsetzte, dann aber sein Schuss mit links direkt auf Torwart Schermeyer mehr eine Rückgabe war (50.). Schließlich aber doch das 1:0 für den TSV. Ein Freistoß von Thomas Harrer aus gut 20 Metern wurde von der Mauer abgefälscht und erwischte Keeper Schermeyer somit auf dem falschen Fuß, wodurch er das Leder nur mehr ins eigene Tor klatschen konnte (55.).

Aus unerfindlichen Gründen gab dieser Führungstreffer dem TSV nicht die zu erwartende Sicherheit, im Gegenteil, von jetzt an übernahmen die Gastgeber das Kommando. Und so dauerte es nicht lange bis zum Ausgleich, bei dem ebenfalls ein Freistoß Ausgangspunkt war. Den durch die Mauer gehenden Flachschuss aus 17 Metern konnte Fricke nicht festhalten, Oliver Hörath war zur Stelle und staubte aus drei Metern ab (63.). Dies verunsicherte den TSV vollends, während Eysölden seine Chance roch und diese konsequent nutzte. Ein verdeckter Schuss aus 20 Metern durch Michael Schuster bedeutete das 2:1 (71.). Auf der Gegenseite wieder eine vergebene Chance nach einem Freistoß, als Philipp Großbeck am langen Pfosten den Ball nicht mehr Richtung Tor brachte (73.). Und dann der endgültige KO. Gegen die nun aufgerückte TSV-Abwehr lief bei einem Konter Rainer Kispert allein auf Fricke zu, der zwar seine Fingerspitzen noch am Ball hatte, das 1:3 aber nicht verhindern konnte (86.). Dass eine Minute später Eysöldens Ex-Spielertrainer Andreas Hölzel mit Gelb-Rot vom Platz musste, spielte dann für das Spiel keinerlei Rolle mehr.

TSV Mörsdorf: Thomas Fricke, Philipp Groetsch, Martin Lehner, Alex Köstler, Philipp Großbeck, Werner Hofbeck, Thomas Harrer, Andreas Kastner, Florian Gerner, Christian Dausch, Benjamin Ramsauer (Andreas Schmidt, Michael Mauderer).

Tore: 0:1 Thomas Harrer (55.). 1:1 Oliver Hörath (63.), 2:1 Michael Schuster (71.), 3:1 Rainer Kispert (86.).

Einen genau entgegengesetzten Verlauf lief das Spiel der Reserve am Tag zuvor. Da stand es zwar auch 0:0 zur Halbzeit, dann ging aber Eysölden durch ein Eigentor von Roland in Führung. „Wer 1:0 führt, der meist verliert“ – auch hier galt dieser Spruch. Denn Christoph, Mattse und Daniel drehten den Rückstand noch in einen 3:1-Sieg um. Man will der Reserve ja nicht zu nahe treten, aber die Ergebnisverteilung Erste-Reserve wäre in diesem Fall wohl besser gewesen.

Hier der Bericht des TSV Eysölden im Hilpoltsteiner Kurier (27.04.13):

In Mörsdorf gehen langsam die Lichter aus

Hilpoltstein (rom) Im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisklasse Neumarkt/Jura Ost hat der TSV Mörsdorf am Freitagabend einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Albert Hofbeck verlor das Kellerduell beim TSV Eysölden mit 1:3 und muss allmählich für die A-Klasse planen.
Eysölden dagegen darf nach dem wichtigen Erfolg weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Zwar liegt die Mannschaft von Trainer Helmut Schmidt nach wie vor auf dem vorletzten Tabellen-platz, hat nun aber nur noch drei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Eysölden (csi) Das Kellerduell hatte im ersten Durchgang wenig Aufregendes zu bieten, jedoch hatte Mörsdorf gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit auch Glück, als der Unparteiische Oliver Johannes (TSV Winkelhaid) ein vermeintliches Handspiel von Torhüter Thomas Fricke außerhalb des Strafraums nicht ahndete. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware, die besseren Möglichkeiten hatten die Gäste. Die gingen nach der Pause dann auch in Führung, als Thomas Harrer in der 55. Minute einen Freistoß versenkte. Vom Rückstand aufgerüttelt wurden die Eysöldener immer besser, waren fortan bissiger in den Zweikämpfen und nutzen danach ihre Chancen endlich mal wieder konsequent aus. Einen scharf getretenen Freistoß von David Dorner ließ Fricke nur abklatschen, der zuletzt lang fehlende Torjäger Oliver Hörath stand genau richtig und erzielte den 1:1-Ausgleich (65.). Die Gastgeber blieben fortan am Drücker und gingen mit einer sehenswerten Direktabnahme von Michael Schuster mittlerweile auch verdiente mit 2:1 in Führung (75.). Sechs Minuten vor dem Ende brachte Kapitän Rainer Kispert nach Vorarbeit von Ensar Kuc dann den wichtigen 3:1-Heimerfolg der zum Schluss sogar noch dezimierten Eysöldener unter Dach und Fach.

H1 12 13 R Eysoelden

Mehr Krampf als Kampf: Für Benjamin Ramsauer (links) und den TSV Mörsdorf wird die Lage immer brenzliger. Der TSV Eysölden (rechts Rainer Kispert) hingegen darf sich wieder Hoffnungen machen - Foto: R. Münch (Hilpoltsteiner Kurier)

verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007