23. Spieltag, 21.04.13: DJK Allersberg - TSV 5:1

Hilft nur jetzt noch ein Wunder?

Mörsdorf (mei) Es ist schon deprimierend! Da ist man eine ganze Halbzeit lang zumindest ebenbürtig und hat sogar die deutlich besseren Chancen, und am Schluss steht ein unfassbares 1:5 zu Buche. Nach dieser Niederlage gegen die DJK Allersberg wird es verdammt schwierig, in den restlichen Spielen die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt zu schaffen.

Wie gesagt, in der ersten Halbzeit war der TSV absolut ebenbürtig. Nach einer Großchance durch Stefan Hofbeck, der allerdings wenig später verletzt vom Platz musste und von Thomas Harrer ersetzt wurde, kam zwar auch die DJK zu ihrer Chance durch einen Kopfball, der knapp das Tor verfehlte, aber anschließend war wieder der TSV an der Reihe. Und wie! Nach einem abgewehrten Eckball von links kam Thomas Harrer noch einmal zum Flanken, am langen Pfosten prallte der Ball von Florian Gerners Oberschenkel aus zwei Metern über das Tor (22.). Eine Minute später initiierte Christian Dausch im Mittelfeld einen schnellen Konter, nach Pass von Thomas Harrer lief Benjamin Ramsauer allein auf den Allersberger Torwart Simon Lehner zu, zögerte aber zu lange, sodass Lehner schließlich abwehren konnte (23.). Und dann der erste Tiefschlag kurz vor der Halbzeit. Nach einem Freistoß wurde Bastian Fiegl nicht angegriffen, er legte sich den Ball zurecht, und mit einem trockenen Schuss in den rechten Winkel erzielte er aus gut 25 Metern das 1:0 (44.).

Der zweite Tiefschlag folgte gleich nach dem Seitenwechsel. Der als Libero agierende Werner Hofbeck unterschätzte wohl etwas die Schnelligkeit von Ömer Ceyhan, der ihm den Ball an der Torauslinie abluchste, zur Christian Lauber zurückspielte, der wiederum an der Strafraumgrenze freie Schussbahn hatte und mit etwas Glück – der Ball sprang an den Innenpfosten – für das 2:0 sorgte (48.). Dies wirkte wie ein Knockout für den TSV. Als dann der Schiedsrichter eine Situation, als Philipp Großbeck im Strafraum bei angelegtem Arm der Ball an den Arm geschossen wurde, auf Handelfmeter erkannte und Carlo Schreck TSV-Keeper Thomas Fricke zum 3:0 verlud (72.), war das Spiel endgültig entschieden. Auch wenn schon eine Minute später auch der TSV seinen Elfmeter bekam, als DJK-Schlussmann Lehner den durchgebrochenen Christian Dausch am rechten Strafraumeck von den Beinen holte und Thomas Harrer zum 1:3 verkürzte (73.). Denn wieder fast postwendend stellte Christian Lauber mit einem Kopfball nach einer Ecke den alten Abstand wieder her (76.). Ömer Ceyhan sorgte schließlich nach einem blitzschnellen Konter noch für das 5:1 (79.).

Und was nun? Nach Stand der Dinge ist tatsächlich ein Fußballwunder nötig. Der TSV hat aber schon des Öfteren für Wunder im Abstiegskampf gesorgt. Solche Wunder kommen aber nicht von allein, man muss was dafür tun. Deshalb sind zwei Siege in den nächsten beiden Spielen absolute Pflicht, am Freitag im Nachholspiel gegen Eysölden und am Sonntag gegen Rohr. Dann, aber auch nur dann, kann das Wunder noch gelingen!

TSV Mörsdorf: Thomas Fricke, Philipp Groetsch, Alex Köstler, Philipp Großbeck, Christian Dausch, Andreas Kastner, Werner Hofbeck, Stefan Hofbeck, Florian Gerner, Martin Lehner, Benjamin Ramsauer (Thomas Harrer, Andreas Schmidt, Daniel Kraus).
Tore:
1:0 Bastian Fiegl (44.), 2:0 Christian Lauber (48.), 3:0 Carlo Schreck (72.), 3:1 Thomas Harrer (73.), 4:1 Christian Lauber (76.), 5:1 Ömer Ceyhan (79.).

Nicht viel besser als der Ersten erging es der Reserve in Allersberg. Beim 0:5 hatte sie keine Chance gegen eine DJK-Reserve, die noch um den Aufstieg in die A-Klasse kämpft.

H1 12 13 R Allersberg

Das war eine der Großchancen des TSV in der 1. Halbzeit: Benni scheitert an DJK-Torwart Simon Lehner (Foto: Tschapka, Hilpoltsteiner Kurier)

verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007