So, 11.05.14, 13.00 Uhr: SV Seligenporten III - TSV 2:1

Aus der Traum vom Aufstieg

Mörsdorf (mei) Überhaupt kein gutes Pflaster war Seligenporten für den Trainer des TSV Mörsdorf, Markus Rüger. Zuerst unterlag seine derzeitige Mannschaft gegen Seligenporten III mit 1:2, und dann erwischte es seine neue Mannschaft, den SV Pölling, anschließend gegen Seligenporten II gleich mit sage und schreibe 1:9. Pölling hatte das Pech, dass die Erste von Seligenporten spielfrei war und deshalb als Zweite auflief (die Spieler der Zweiten durften eine Laufeinheit absolvieren und anschließend zuschauen), und der TSV verfiel, auch wenn drei, vier Spieler der SVS-Reserve in der Dritten spielten, wieder in eine durch die letzten Leistungen überwunden geglaubte Lethargie, die in der MAR-Arena gnadenlos bestraft wurde. Schon in der 9. Minute passierte das 0:1. Nach Ballverlust setzte Seligenporten zu einem seiner schnellen Konter an, und Daniel Oberprieler schloss mit dem Führungstreffer für die Gastgeber ab. Diererste nennenswerte Chance der Gäste war ein Distanzschuss von Andreas Kastner (28.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff nochmal eine Chance für Seligenporten, die nach einem Freistoß aber noch vergeben wurde (43.).

Gleich nach dem Seitenwechsel wieder ein schnelles Tor für die Hausherren. Nachdem Philipp Groetsch auf dem ungewohnten tiefen Rasen ausgerutscht war, nahm David Eckhoff die Gelegenheit zum 2:0 wahr (48.). Das Spiel schien ob der dürftigen Leistung des TSV damit gelaufen sein, doch in den letzten zwanzig Minuten rissen sich die Gäste doch noch einmal am Riemen und wollten sich doch noch nicht mit der Niederlage abfinden. Doch so ohne weiteres lässt sich halt der Hebel nicht umlenken, und die sich bietenden Chancen wurden dann eben auch vergeben. Markus Hauf rutschte nach einem Freistoß von Martin Lehner am langen Pfosten um Zentimeter am Ball vorbei (66.), nach Freistoß von Oliver Schmidt parierte der SVS-Torwart glänzend gegen den Nachschuss von Andreas Kastner (73.), und auch weitere Hochkaräter vereitelte die SVS-Abwehr zum Teil in letzter Sekunde. Als dann Markus Hauf nach einem Durcheinander im SVS-Strafstoß doch noch zum 1:2 abstaubte (82.), war es zu spät.

Zudem reduzierte sich der TSV in der Schlussphase noch selbst. Zuerst wurde Philipp Groetsch mit Gelb-Rot (87.) vom Platz geschickt, und kurz vor Schluss Andreas Kastner sogar mit glatt Rot (90.): nach Ballverlust an der Mittellinie setzte Kastner dem davon eilenden SVS-Stürmer hinterher und grätschte ihm den Ball von den Beinen, vielleicht mit leichtem Kontakt. Glücklicherweise hatte Kastner schon die gelbe Karte, so dass der  wohlwollende Schiedsrichter Erwin Hirschmann Gnade vor Recht ergehen ließ und gelb-rot zückte. Denn der SVS-Stürmer fiel wie vom Blitz getroffen, schrei lauthals auf, von der Bank kamen entsprechende Proteste – und wenn der Schiedsrichter auf die Proteste eingegangen wäre und die Aktion als Notbremse eingestuft hätte, wäre es wohl Rot gewesen. Mit zwei Mann in Unterzahl war dann aber endgültig alles klar, und  für den TSV ebenfalls endgültig die Chance dahin, doch noch einmal in das Aufstiegsrennen eingreifen zu können.

TSV Mörsdorf: Patrick Gerner, Philipp Groetsch, Stefan Hofbeck, Alex Köstler, Martin Meixner, Andreas Kastner, Martin Lehner, Andreas Schmidt, Oliver Schmidt, Florian Gerner, Matthias Hofbeck (Markus Hauf, Michael Mauderer, Ferdinand  Meyer).
Tore: 1:0 Daniel Oberprieler (9.), 2:0 David Eckhoff (48.), 2:1 Markus Hauf (82.)

verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007