21.01.23 - TSV verpasst knapp das Halbfinale in Halle

Mit Glück und Leidenschaft zum Stadtmeistertitel

Freystadt (mei) Eigentlich war nach knapp sechs Minuten die Hallenstadtmeisterschaft der Großgemeinde Freystadt für Türkspor Freystadt mehr oder weniger erledigt. Im ersten Spiel lag man 0:3 gegen den TSV Mörsdorf zurück. Doch mit viel Glück und enormer Leidenschaft schaffte die Mannschaft von Trainer Gökmen Mintemur ein 3:3 und damit die Wende zum Stadtmeistertitel 2023. Für den TSV Mörsdorf gab dieses Unentschieden den Ausschlag zum Ausscheiden nach den Gruppenspielen. Der große Favorit SG Möning/Rohr musste sich im Endspiel Türkspor im Sechsmeterschießen geschlagen geben.

Überraschend begann das Turnier. Patrick Scharpf, Jonas Ullrich und Daniel Kraus sorgten mit ihren Toren für eine vermeintlich komfortable Führung des TSV gegen Türkspor. Doch innerhalb von drei Minuten gegen Spielende glich Türkspor aus. Der TSV hatte aber noch die Chance zum Siegtreffer. Sieben Sekunden vor Schluss gab es Zehnmeter, den Marco Hofbeck an den Pfosten setzte. Glück gehabt Teil 1 für Türkspor.

Fast noch dramatischer gestaltete sich das zweite Spiel von Türkspor gegen die SG Möning/Rohr II. Zuerst ging es hin und her, eine Minute vor Schluss hieß es 3:3. Zwanzig Sekunden vor der Schlusssirene hielt Türkspor-Torwart Emre Turan einen Zehnmeter von Tobias Bauer, einen Tick vor Abpfiff foulte SG-Keeper Michael Günther einen Stürmer – Sechsmeter. Die Uhr zeigt 0:00 – Atakan Aksoy verwandelte zum 4:4. Glück gehabt Teil 2.

Der TSV Mörsdorf verlor dann mit 0:2 gegen Forchheim/Sulzkirchen I und war damit darauf angewiesen, dass Türkspor gegen die SG verlieren würde. Und es schaute gut aus für die Mannschaft von Trainer Werner Hofbeck. Die SG führte 1:0 – und dann kam der katastrophale Fehlpass eines SG-Verteidigers. Aksoy war daraufhin einen Tick vor SG-Torwart Decker am Ball und spitzelte das Leder zum 1:1 über die Linie. Die Uhr zeigte 0:06, sechs Sekunden vor Schluss. Glück gehabt Teil 3.

Nach diesem Punktgewinn reichte dem TSV Mörsdorf auch das klare 6:2 gegen Möning/Rohr nicht mehr, Forchheim/Sulzkirchen und Türkspor waren im Halbfinale.

In der Gruppe B schien die SG Möning/Rohr nach den Siegen gegen Forchheim/Sulzkirchen II (1:0) und dem TSV Freystadt (5:0), der allerdings mit einer Ersatzmannschaft am Turnier teilnahm, weil die Erste in Herrieden an der Bezirksmeisterschaft am Start war, locker zum Gruppensieg zu eilen. Überraschenderweise verhinderte dies A-Klassist DJK Burggriesbach/Obermässing. Nach der 3:0-Führung für den Außenseiter schaffte der Kreisligist nur mehr ein 2:3.

Damit hatte es die Mannschaft von Trainer Manuel Fersch im Halbfinale mit der SG Forchheim/Sulzkirchen zu tun. Hier ging sie wieder konzentrierter zu Werke und gewann 2:0 durch Tore von Andreas Geiger und Vincent Hamann. Im zweiten Halbfinale ging die DJK Burggriesbach/Obermässing mit 1:0 in Führung, die Türkspor aber mehr oder weniger postwendend ausglich. Doch Türkspor hatte sein Glück noch nicht ausgeschöpft. 23 Sekunden vor Schluss schoss Aksoy einen Freistoß direkt aufs Tor, DJK-Keeper Graf hatte das Leder scheinbar schon sicher, doch plötzlich zappelte das Leder im Tor. Glück gehabt Teil 4.

Dann kam das große Finale. Türkspor ging durch Aksoy mit 1:0 in Führung, Hamann glich zum 1:1 aus. Und dabei blieb es auch – hatte Türkspor das Glück verlassen? Im Sechsmeterschießen verpasste noch dazu der erste Türkspor-Schütze, nach zwei Fehlversuchen der SG hatte dann aber Atakan Gökce Matchball. Sein Sechsmeter prallte vom Innenpfosten zum 4:3-Siegtreffer ins Tor. Glück gehabt Teil 5.

Doch spätestens jetzt war allen in der Halle klar – Glück gehört zwar dazu, es muss sich aber erarbeitet werden. Und das tat Türkspor Freystadt in überzeugender Manier mit unglaublichem Einsatz und großer Leidenschaft, unterstützt durch eine große Fangemeinde, weshalb der Turniersieg auch hochverdient war. Für die SG Möning/Rohr war es die zweite Finalniederlage vom Punkt aus, denn auch im Freien wurde die Stadtmeisterschaft so entschieden. An Pfingsten hatte der TSV Mörsdorf die besseren Nerven.

Die weiteren Platzierungen wurden durch Sechsmeterschießen ermittelt. Möning/Rohr II machte es gegen Freystadt besser als die Erste und wurde Siebter (5:4). Beim TSV Mörsdorf war die Luft raus, gegen die SG Forchheim/Sulzkirchen II unterlag die Hofbecktruppe mit 2:4. Burggriesbach/Obermässing sicherte sich mit dem 4:2 gegen Forchheim/Sulzkirchen I den Platz auf dem Podest und wurde Dritter.

Bei der Siegerehrung übergaben in Vertretung von Bürgermeister Dorr Initiator Josef Bauer und Alwin Brodwolf vom Ausrichter SV Sulzkirchen den Siegerpokal an Türkspor. Die Trophäe des besten Torwarts erhielt Philipp Decker von der SG Forchheim/Sulzkirchen I, der beste Torjäger war Atakan Aksoy von Türkspor mit acht Treffern.


verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007