So., 01.05.16, 17.00 Uhr: SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf - TSV 0:6

TSV Mörsdorf festigt Platz drei

Mörsdorf (mei) Wiedergutmachung für die 0:3-Pleite gegen Altdorf betrieb die erste Frauenmannschaft des TSV Mörsdorf beim Tabellenvorletzten SpVgg Hüttenbach-Simmelsdorf. Mit dem 6:0 festigte der TSV seinen dritten Tabellenplatz in der Bezirksoberliga Mittelfranken, da alle Konkurrenten (Altdorf, Greuther Fürth II, Brand) an diesem Spieltag Punkte auf der Strecke ließen.

Das hohe täuscht allerdings etwas über den wahren Spielverlauf hinweg. Denn das Spiel hatte zwei Gesichter. In der ersten Halbzeit war vom Tabellendritten Mörsdorf gegen einen bissigen, aggressiven Gegner, der aufgrund seiner Tabellensituation jeden Punkt gegen den Abstieg braucht, nicht viel Zwingendes zu sehen. Der kleine, holprige Platz trug noch sein Übriges dazu bei. Nennenswert waren anfangs nur zwei Möglichkeiten von Sabrina, die nach einem Alleingang auf die Torfrau links danebenschoss (22.), und eine Minute später ihr Schuss aus 16 Metern zu schwach war (23.). Und so kam das 1:0 auch schon fast ein wenig aus dem Nichts. Nach einem Pass von Vreni (Franziska) zog Sabi von rechts in den Strafraum, und ihr Zuspiel stocherte Anja irgendwie über die Linie (36.). Doch auch dieser Führungstreffer gab nicht die nötige Sicherheit. Und so kam die Spielvereinigung tatsächlich zu einer Großchance, der Schuss einer Stürmerin aus der Drehung landete aber nur am Lattenkreuz (37.). Und auch kurz vor dem Halbzeitpfiff der guten Schiedsrichterin Kathrin Heck brannte es noch einmal lichterloh im TSV-Strafraum, nach einem Zweikampf mit TSV-Keeperin Teresa schoss die Stürmerin aber über das leere Tor (43.).

Im Gegensatz zum letzten Spiel schien die Ansprache des Trainerduos Rudi und Andreas in der Pause diesmal gefruchtet zu haben, denn im zweiten Durchgang war das andere Gesicht des TSV zu sehen. Mehr Bewegung und mehr Engagement führten schließlich bald zum Erfolg. Nach einem Zuspiel von Anja auf Sabi drehte diese sich zwar beim Schuss vom Tor weg, das Leder landete aus der Drehung aber trotzdem knapp neben dem Pfosten hinter der Linie zum 2:0 (49.). Und das gab jetzt auch das nötige Selbstvertrauen. Wohl vorentscheidend war dann die nächste Szene. Wieder war Sabi auf und davon, diesmal wurde sie aber von einer Verteidigerin per Foul gebremst – die klare Notbremse hatte eine ebenso klare Rote Karte zur Folge (54.). Jetzt wurden die Räume breiter, und der TSV nutzte das. Einen weiten Abschlag von Torfrau Teresa verlängerte Anja in den Lauf von Sabi, die flach in das linke Eck zum 3:0 verwandelte (59.). Die Gastgeberinnen gaben sich zwar auch in Unterzahl noch nicht geschlagen, erst nach dem 4:0 war die Luft dann endgültig raus. Nach einem Pass von Sabi schaltete diesmal Verena den Turbo hinzu, ihr unbedingter Wille zum Torerfolg wurde mit dem Treffer aus halblinker Position ins rechte Eck belohnt (70.). Bei dieser klaren Führung wechselte der TSV nun etwas durch, so dass es bis zur Schlussphase mit den nächsten Treffern dauerte. Mit ihrem dritten Tor schraubte TSV-Torjägerin Sabi das Ergebnis auf 5:0 (89.), ehe Eva nach Vorlage von Sabi mit einem Außenristknaller in das linke Tordreieck für den 6:0-Endstand sorgte (90.).

„Insgesamt war es das erwartet schwierige Spiel gegen einen nissigen, aggressiven Gegner, der ab und zu an die Grenzen des Erlaubten ging. Erst als wir in der zweiten Halbzeit das Heft selbst in die Hand nahmen, wurde es bedeutend besser, sodass der Sieg absolut in Ordnung geht“, war Rudi mit der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte sehr zufrieden.

TSV Mörsdorf: Teresa Meixner, Julia Halbritter, Franziska Fleischmann, Annika Schmidt, Theresa Lerzer, Verena Klebl, Anja Bähr, Annalena Schmid, Sabrina Gerner, Melissa Mederer, Yvonne Regnet (Eva Gerngroß, Theresa Brandl, Anika Scharpf, Nadine Köhl).
Tore: 0:1 Anja Bähr (36.), 0:2 Sabrina Gerner (49.), 0:3 Sabrina Gerner (59.), 0:4 Verrena Klebl (70.), 0:5 Sabrina Gerner (89.), 0:6 Eva Gerngroß (90.).

verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007