10.06.19 - Stadtmeisterschaft: ausführlicher Bericht

TSV Mörsdorf verteidigt Stadtmeistertitel

Mörsdorf (mei) Der TSV Mörsdorf setzte einer erfolgreichen Saison 2018/19 bei der 44. Auflage der Freystädter Stadtmeisterschaft am Pfingstmontag die Krone auf. Im „Finale dahoam“ – der TSV Mörsdorf war dieses Jahr der Ausrichter des Turniers - bezwang die Mannschaft von Trainer Harald Ramsauer den Rekordstadtmeister und Titelfavoriten TSV Freystadt mit 6:4 im Elfmeterschießen und verteidigte damit den im Vorjahr in Sulzkirchen errungenen Titel. Insgesamt holte sich der TSV mit diesem Erfolg zum zwölften Mal den Sieg bei diesem prestigereichen Gemeindeturnier. Wie schon im vergangenen Jahr verpasste die SG Möning/Rohr auch diesmal den Gruppensieg, setzte sich aber immerhin im kleinen Finale mit 3:1 gegen die SG Forchheim/Sulzkirchen durch und wurde wie 2018 Dritter.

Gruppenspiele:

In der Gruppe A war natürlich der Bezirkslist TSV Freystadt großer Favorit für Platz eins. Da heuer die Punkterunde in der Liga bereits beendet war, konnte der Rekordstadtmeister also in stärkster Besetzung antreten. Im ersten Spiel des Turniers traf Freystadt dann auch gleich auf den der Papierform nach ärgsten Konkurrenten um den Gruppensieg, den Titelträger von 2017, die SG Möning/Rohr, die allerdings auf den verletzten Torjäger Martin Schwerdt verzichten musste. Und die Begegnung begann gleich mit einer schlimmen Szene. Es waren nur wenige Minuten gespielt, als Freystadts Martin Engelmann und Rohrs Raphael Meyer mit den Köpfen zusammenrauschten. Glücklicherweise kamen beide mit Platzwunden davon, die aber im Krankenhaus genäht werden mussten. Das Spiel selbst war ausgeglichen, ein großer Klassenunterschied war nicht zu sehen. Letztendlich hatte dann aber doch Freystadt die Nase vorne, das Mitte der zweiten Halbzeit den 1:0-Siegtreffer schoss. Am Samstag sicherte sich Freystadt mit einem ungefährdeten 3:0 gegen TürkSpor Freystadt bereits den Gruppensieg. Da half der SG Möning/Rohr auch der klare 5:0-Erfolg gegen die zweite Mannschaft der SG Forchheim/Sulzkirchen nicht mehr (Torschützen waren Michael Kerl 2, Lukas Großhauser, Florian Klebl, Andreas Geiger). Der TSV Freystadt spulte dann auch das letzte Gruppenspiel gegen Forchheim/Sulzkirchen mehr oder weniger souverän herunter und gewann 2:0. Das letzte Gruppenspiel war dann wieder spannender, zwischen TürkSpor Freystadt und Möning/Rohr ging es um Platz zwei. Zunächst schien die SG die Nase vorne zu haben, als Florian Klebl einen Schnitzer der Türkspor-Abwehr zum 1:0 nutzte (8.). Auch im weiteren Spielverlauf kontrollierte die SG das Spiel. Nach einem Abspielfehler des SG-Torwarts glich aber Türkspor kurz vor der Halbzeit zum 1:1 aus. Kurz nach der Halbzeit schien sich das Blatt vollends zugunsten von Türkspor zu wenden, nach einem direkt verwandelten Eckball hieß es plötzlich 2:1 für den A-Klassisten. Und jetzt kontrollierte Türkspor das Spiel. Deshalb kam das 2:2 durch Michael Kerl nach einem schnell ausgeführten Einwurf kurz vor Schluss doch schon fast aus dem heiteren Himmel. Dieses Unentschieden reichte Möning/Rohr für den Einzug ins kleine Finale.

In der Gruppe B wurde ein Duell der beiden Kreisklassisten TSV Mörsdorf und SG Forchheim/Sulzkirchen erwartet, wobei auch der DJK Burggriesbach auch Chancen auf den Gruppensieg einzuräumen waren. gegen die DJK musste am Freitag gleich der TSV ran. Der Titelverteidiger tat sich in der verkürzten Spielzeit fast schon erwartungsgemäß schwer. Und so entschied ein Geistesblitz von Benjamin Ramsauer das Spiel, als er sich nach einem weiten Einwurf von Marco Hofbeck mit einer fantastischen Finte am kurzen Pfosten um seinen Gegenspieler drehte und aus kurzer Distanz einschoss. Aber auch Forchheim/Sulzkirchen tat sich schwer, gegen die zweite Mannschaft der SG Möning/Rohr gelang auch grade noch ein 1:0-Erfolg. Somit stand am Samstag dann schon die Vorentscheidung auf dem Programm. Dabei gelang dem TSV die Revanche für die kürzliche Niederlage im letzten Saisonspiel. Allerdings benötige die Ramsauer-Truppe auch etwas Glück, den immer wieder kam die SG Forchheim/Sulzkirchen zu guten Schussmöglichkeiten, bei denen nicht viel fehlte. Für das Tor des Tages sorgte in der 15. Minute Marco Hofbeck, der einen Handelfmeter sicher verwandelte. Nach dem 4:0-Sieg von Burggriesbach gegen Möning/Rohr II ging es auch in dieser Gruppe im letzten Spiel um Platz zwei. Dabei stand Burggriesbach lange als Tabellenzweiter fest, beim Spielstand von 0:0 wäre die DJK aufgrund des besseren Torverhältnisses vor Forchheim/Sulzkirchen platziert gewesen. Doch in der Schlusssekunde schlug Jonas Reichenberger aus 25 Metern zu und schoss die SG mit seinem Treffer zum zweiten Gruppenplatz. Nachdem der TSV Mörsdorf den Gruppensieg bereits sicher hatte, durfte am Sonntag zunächst die zweite Mannschaft aufs Feld. Die TSV-Reserve zeigte gegen die Reserve der SG Möning/Rohr ihr großes Potential und führte zur Halbzeit mit 2:0 durch Treffer von Thomas Hofbeck und Mohammad Jafari. Die deutliche Überlegenheit nutzten dann Florian Gerner, der eingewechselte TSV-Torjäger Simon Meixner und Patrick Scharpf zum verdienten 5:0-Sieg.

Endspiele:

Spiel um Platz 7/8

In einem sehr guten Spiel der Reserven der beiden Spielgemeinschaften setzte sich Möning/Rohr mit 3:1 gegen Forchheim/Sulzkirchen durch. Daniel Schwerdt (2) und Michael Höfele per Foulelfmeter sorgten für den 3:0-Halbzeitstand. Forchheim/Sulzkirchen schaffte Mitte der zweiten Halbzeit nur mehr den Ehrentreffer, sodass Schwerdts verschossener Foulelfmeter keine Auswirkungen mehr hatte.

Spiel um Platz 5/6

TürkSpor Freystadt ließ gegen die DJK Burggriesbach die vor allem in vergangenen Zeiten immer wieder gezeigte Spielfreude und technische Beschlagenheit aufblitzen. Mit zum Teil glänzenden Kombinationen erspielten sich die Freystädter gegen die nicht mehr ganz so ehrgeizige DJK viele gute Chancen und holte sich mit einem überlegenen 3:0-Erfolg den fünften Platz.

Spiel um Platz 3/4

Nach der eher dürftigen Vorstellung am Sonntag zeigte sich die SG Möning/Rohr gegen die SG Forchheim/Sulzkirchen wieder von der besseren Seite und siegte verdient mit 3:1. Lukas Großhauser wuchtete eine Freistoßflanke von Michael Moßburger per Kopf zum 1:0 ins Tor (12.), nach einer blitzsauberen Ballannahme mit der Brust erzielte wenig später Michael Kerl den 2:0-Halbzeitstand für die überlegene Mannschaft von Spielertrainer Oliver Sommer (17.). Nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Daniel Fiegl kurz nach dem Seitenwechsel (32.) geriet Möning/Rohr kurzzeitig ins Schwimmen, überstand aber diese Phase. Kerl machte dann nach einem Konter im Nachsetzen mit dem 3:1 (46.) dann alles klar. Mit seinem insgesamt fünften Treffer wurde Kerl schließlich auch bester Torschütze des Turniers.

Endspiel

Mit dem TSV Mörsdorf und dem TSV Freystadt standen sich dann vor gut 1000 Zuschauern bei herrlichem Fußballwetter die beiden Mannschaften gegenüber, die bis dahin mit zusammen 26 Titeln (Freystadt 15, Mörsdorf 11) die mit Abstand erfolgreichsten Titelsammler des Traditionsturniers waren. Bezirksligist Freystadt war natürlich favorisiert, doch Mörsdorf wollte sich nach einer überragenden Saison bei dem Turnier die Krone aufsetzen und mit dem 12. Titel den Abstand zu Freystadt verkürzen. Freystadt hatte zwar von Beginn an mehr Spielanteile, bis auf wenige Ausnahmen ließ die TSV-Abwehr aber nichts zu. Einmal musste Andreas Kastner im letzten Moment vor Julian Pröbster retten (10.), und dann parierte TSV-Keeper Benedikt Ramsauer allein gegen Pröbster per Fußabwehr (24.). Mörsdorfer Chancen waren auch rar gesät, nur Andreas Schmidt verpasste einmal nach Eckball von Marco Hofbeck den Führungstreffer nur knapp (12.).

Schmidt ließ dann die Titelträume der Mörsdorfer zehn Minuten nach dem Seitenwechsel konkreter werden. Nach Steilpass von Hofbeck verschätzte sich ein Freystädter Verteidiger und Schmidt überwand Schlussmann Niklas Kienlein mit einem Aufsetzer aus 18 Metern – 1:0 für Mörsdorf (40.). Doch lange hielt die Freude nicht, nur drei Minuten später schien der Traum wieder geplatzt. Nach einem Eckball nahm Rene Bauer das Leder am kurzen Pfosten direkt und ließ Schlussmann Ramsauer aus fünf Metern keine Abwehrchance – 1:1 (43.). Wenig später kam es dann wie im ersten Turnierspiel zu einer folgenschweren Szene. Nach einer Flanke stieg Andreas Kastner zum Kopfball hoch und stieß mit dem herausgeeilten Schlussmann Kienlein zusammen (48.). Der Freystädter Torwart musste einige Zeit behandelt werden, konnte dann aber weiter spielen. Für Kastner war das Finale aber beendet, die Platzwunde am Kopf erforderte die Einlieferung ins Krankenhaus. Nachdem die Wunde genäht war, konnte Kastner aber am späten Abend bereits wieder an der Siegesfeier teilnehmen. Bis zu der Siegesfeier dauerte es aber noch etwas. Zunächst schien aber wieder der TSV in Führung zu gehen, doch nach Kopfallvorlage von Simon Meixner hatte der Schiedsrichterassistenz den aufgerückten Abwehrchef Alex Köstler im Abseits gesehen, sodass der Treffer nicht zählte (52.). Und nach einem Konter brachte Simon Meixner nach Vorlage seines Bruders Martin nicht genug Druck hinter den Ball (59.).

Somit ging es in die Verlängerung. In den 2 mal 10 Minuten waren beide Mannschaften hauptsächlich darauf aus, bloß keinen Fehler zu machen, ein zweiter Gegentreffer hätte wohl alle Hoffnungen zerstört. Folgerichtig waren Torchancen Fehlanzeige, die Entscheidung musste im Elfmeterschießen fallen.

Und hier bewies der TSV Mörsdorf die besseren Nerven. Marco Hofbeck, Simon Meixner und Benjamin Ramsauer legten mit souveränen Schüssen vor, obwohl Kienlein zweimal die richtige Ecke geahnt hatte, Patrick Meyer, Matthias Sessler und Rene Bauer glichen mit ebenso sicheren Schüssen jeweils aus. Nachdem vierten Elfmeter von Tobias Eberle kam dann der Moment von TSV-Keeper Ramsauer, der die Ecke von Tobias Meyer erriet und den Strafstoß parierte. Auch beim fünften Elfmeter des TSV war Kienlein im richtigen Eck, doch Matthias Maggauer schoss platziert und scharf und versetzte mit dem fünften verwandelten Elfer den gesamten TSV in einen nicht enden wollenden Freudentaumel.

Und so übergab Bürgermeister und Schirmherr Alexander Dorr, bei der Siegerehrung unterstützt von TSV-Vorstand Thomas Hofbeck und Initiator Max Schöll, den Siegerpokal an TSV-Kapitän Tobias Eberle. Schöll lud in seiner Schlussrede zur 45. Auflage des Turniers im nächsten Jahr bei TürkSpor Freystadt ein. Mit diesem Turnier endet dann der aktuelle Turnus, der möglicherweise dann wegen der Spielgemeinschaften anders gestaltet wird.

Kader TSV Mörsdorf: Benedikt Ramsauer, Alexander Köstler, Andreas Kastner, Andreas Schmidt, Benjamin Ramsauer, Christian Scherbaum, Florian Gerner, Manuel Schmidt, Manuel Thoma, Marco Hofbeck, Martin Meixner, Matthias Lerzer, Matthias Maggauer, Mohammad Jafari, Patrick Scharpf, Philipp Groetsch, Simon Meixner, Stefan Gerner, Stefan Hofbeck, Thomas Hofbeck, Tobias Eberle, Tobias Meyer.

verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007