So., 27.09.15, 13.15 Uhr: TSV II - TV 48 Schwabach 0:1

Niederlage in letzter Sekunde

(rk) Nun hat es auch die Reserve erwischt. Nach großem Kampf unterlag man den TV 48 Schwabach mit 0:1. Besonders ärgerlich war, dass der Gegentreffer buchstäblich in letzter Sekunde fiel.

Auch der Schiedsrichter-Mangel war am Sonntag zum ersten Mal zu sehen. Da für diese Kreisliga-Partie vorab kein Schiedsrichter eingeteilt werden konnte, musste man sich vor Ort einigen. Man entschied sich für den Trainer von Schwabach, selbst Schiedsrichter, der dieses Spiel leitete.

Man sah sofort, dass die 48er der bislang stärkste Gegner in dieser Saison waren, aber unser Team hielt gut dagegen. Die größte Möglichkeit zur Führung hatte dann Theresa Sturm, die aber frei vor der Torfrau scheiterte (25.). Schwabach war natürlich die spielerisch stärkere Mannschaft und hatte in der 35. Minute auch die Möglichkeit zur Führung. Nach einer Flanke von rechts brachten wir den Ball nicht aus der Gefahrenzone, sodass es zu einigen Einschuss-Möglichkeiten kam, aber immer wieder konnten wir uns dazwischen werfen. Kurz vor dem Wechsel die zweite große Möglichkeit für den TSV. Dieses Mal wurde Leandra Meixner frei gespielt, auch sie lief frei Richtung Tor, aber auch sie scheiterte an der Torfrau.

Nach dem Seitenwechsel war sofort zu sehen, dass Schwabach die Schlagzahl erhöhte, aber wie schon in der ersten Hälfte konnten wir in der Defensive immer erfolgreich stören. Auch nach vorne gab es Möglichkeiten, mit dem Wind im Rücken wurden jetzt die Bälle nach vorne sehr gefährlich, aber hier fehlte es uns an der letzten Entschlossenheit. Das Spiel war nun wirklich offen, und als alles schon auf dieses 0:0 hinaus lief, fiel doch noch der Gegentreffer. Ein weiter Ball auf die linke Seite, wir konnten nicht entscheidend stören, sodass die Stürmerin auf Höhe des Strafraums zum Abschluss kam. Ihr Schuss landete per Aufsetzer in der langen Ecke (89.). Das war dann natürlich die Entscheidung.

Rudis Fazit ist in einem Wort zusammenzufassen: „Schade - das sagt schon alles! Ein wirklich beherztes Spiel unserer Truppe, leider wurde sie nicht belohnt. Aber wir befinden uns auf dem richtigen Weg, das ist wohl die wichtigste Erkenntnis.“

TSV Mörsdorf: Teresa Meixner, Claudia Körner, Maxine Stark, Anika Scharpf, Theresa Brandl, Anne Hofbeck, Lena Großhauser, Caro Sturm, Leandra Meixner, Verena Seitz, Theresa Sturm, Franzi Walter, Nadine Köhl, Jessica Herzog, Pia Harrer.
Tor: 0:1 (89.).

verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007