Sa., 08.09.18, 16.00 Uhr: TSV - 1. FC Nürnberg III 4:2

Erstes Heimspiel, erster Sieg

Mörsdorf (mei) Im ersten Heimspiel der neuen Saison gelang der ersten Mannschaft des TSV Mörsdorf in der Bezirksoberliga Mittelfranken gleich der erste Sieg. Dabei machten es die Mannschaft von Trainerin Sabrina Gerner unnötig spannend, als sie nach einem scheinbar komfortablen 2:0-Vorsprung den 1. FC Nürnberg III auf 2:2 herankommen ließ und erst zum Schluss zu einem hochverdienten 4:2-Sieg kam.

Aufgrund der vielen Ausfälle ging der TSV etwas bedächtig in das Spiel, der erste Schock kam dann aber schon kurz nach dem Anpfiff, als Libero Yvonne Regnet wegen einer Muskelverletzung das Spielfeld verlassen musste. Ihren Posten übernahm zwar Melissa Mederer in souveräner Manier, doch sie fehlte jetzt natürlich als Antreiberin im Mittelfeld. Diese Aufgabe übernahm aber Annika Schmidt, die mit einem feinen Pass die erste Großchance für den TSV einleitete. Laureen Enderlein setzte sich gegen ihre Gegenspielerin im Strafraum durch, doch beim Schuss allein vor Torfrau Viktoria Braeuer war der Winkel etwas zu kurz, sodass Braeuer abwehren konnte (8.). Dann waren in dem ausgeglichenen Spiel die Gäste an der Reihe, doch Celina Engel war nach einem Freistoß von Johanna Heinritz eine Fußspitze zu spät allein vor TSV-Keeperin Teresa Meixner (16.). Und nach einem Abspielfehler in der eigenen Abwehr fälschte Julia Halbritter die Flanke von links gerade noch zu Meixner ab – am langen Pfosten wäre Engel völlig allein vor dem leeren Tor gestanden (25.). Einen noch größeren Schnitzer leistete sich dann der FCN-Libero, dem Enderlein den Ball abluchste und deren Pass von links Schmidt mit einem langen Schritt aus fünf Metern unter die Linie wuchtete – 1:0 für den TSV (36.).

Als dann Eva Gerngroß nach der Halbzeit mit einem schier unmöglichen Tor aus fast 40 Metern genau unter die Latte über die sich vergeblich streckende FCN-Torfrau Braeuer auf 2:0 erhöhte (53.), schien der TSV eindeutig auf der Siegesstraße. Doch offenbar war man sich etwas zu sicher, denn plötzlich gewannen die Gäste immer mehr Spielanteile. Und nach einem Doppelschlag stand es plötzlich 2:2. Nach Flanke von Engel kam Vera Herrmann an der Strafraumlinie zentral vor dem Tor frei zum Schuss, Torhüterin Meixner hatte keine Chance – 1:2 (63.). Wenig später stand Meixner allerdings etwas zu weit vor ihren Kasten, sodass sich Herrmanns Distanzschuss aus 25 Metern über sie hinweg zum 2:2 ins Netz senkte (69.). Nachdem sich der TSV etwas geschüttelt hatte, kam die prompte Antwort. Theresa Lerzer schlenzte einen Freistoß aus halbrechter Position genau in das linke Tordreieck – 3:2, der TSV führte wieder (74.). Dann leistete Lerzer mit ihrem Flugball in die Schnittstelle die Vorarbeit zum 4:2, das Enderlein gekonnt gegen die Laufrichtung von Torfrau Braeuer erzielte (78.).

Eine etwas kuriose Szene ereignete sich dann wenig später, als TSV-Keeperin einen Pass in die Spitze zwei Meter außerhalb des Strafraums mit den Händen aufnahm, Schiedsrichter Ayhan Cavdar dies aber wegen der nicht ganz deutlichen Linien und des grellen Sonnenscheins nicht erkannte und weiterspielen ließ (85.). Dies war dann aber die letzte bemerkenswerte Situation, der Aufsteiger aus Nürnberg konnte jetzt nichts mehr entgegensetzen und der TSV Mörsdorf fuhr die ersten drei Punkte sicher nach Hause.

TSV Mörsdorf: Teresa Meixner, Theresa Lerzer, Franziska Fleischmann, Annika Schmidt (60. Theresa Brandl), Julia Halbritter, Simone Böhm, Laureen Enderlein, Christina Endres, Eva Gerngroß (74. Eva Gerngroß), Melissa Mederer, Yvonne Regnet (4. Sandra Zimmerer).
Tore: 1:0 Annika Schmidt (36.), 2:0 Eva Gerngroß (53.), 2:1, 2:2 Vera Herrmann (63., 69.), 3:2 Theresa Lerzer (74.), 4:2 Laureen Enderlein (78.).


Entscheidenden Anteil am Sieg hat Mörsdorfs Laureen Enderlein (links), der ein Tor und eine Vorlage gelingt. Foto: Daniela Lerzer (Hilpoltsteiner Kurier)

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007