So., 22.04.18, 13.15 Uhr: SG TSV Mörsdorf II - SG DJK-SV Pilsach 4:3

Weiteres Lebenszeichen des TSV

Mörsdorf (mei) Die zweite Frauenmannschaft des TSV Mörsdorf befindet sich gerade wohl mitten in einer Aufholjagd im Kampf um den Klassenerhalt. Musste man zuerst zehn Spiele auf den ersten Punkt warten, hat die Mannschaft von Trainerin Mary Gerner mittlerweile zehn davon auf dem Habenkonto, und nach dem 4:3-Heimsieg gegen die SG DJK-SV Pilsach beträgt der Rückstand auf den rettenden zehnten Platz nur mehr drei Punkte.

Bis weit in die erste Halbzeit sah es aber noch nicht so toll aus für den TSV. Die Gäste, die das Hinspiel noch 6:0 gewonnen hatten, erspielten sich Chance um Chance, zum Glück für den TSV mangelte es deutlich an der Verwertung. Aber dann war es doch passiert. Hannah Deß tanzte durch den TSV-Strafraum und ließ TSV-Keeperin Pia Harrer keine Chance – 0:1 (35.). Mit einem Kunststück schaffte dann Juliane Meixner noch vor der Halbzeit den Ausgleich. Nach Pass von Simone Scharpf scheiterte sie zunächst noch an SG-Torfrau Jana Gast, doch im dritten Versuch lupfte sie dann das Leder mit dem Außenrist von der Strafraumgrenze in das leere Tor zum 1:1 (40.). Und es kam noch besser. Ausgangspunkt war Meixner, die den Ball behauptete und zu Lisa Großbeck spitzelte, die aus 25 Metern über die etwas weit vor ihrem Kasten stehende Gast zum 2:1 traf (45.).

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein richtig munteres Spielchen. Zuerst kam Pilsach nach einem Eckball durch Hannah Deß zum 2:2 (56.). Doch dann war die diesmal nicht zu bremsende Meixner wieder die Wegbereiterin zur erneuten Führung für den TSV. Nach Pass in die Spitze war sie auf und davon, spitzelte zwei Meter vor der Strafraumgrenze das Leder an der herauseilenden Torfrau Gast vorbei, um es ins leere Tor zu schieben – und wurde von der Gästekeeperin nach allen Regeln der Kunst von den Beinen geholt. Foul außerhalb des Strafraums (deshalb kein Elfmeter), letzter Mann (in diesem Fall wohl letzte Frau), und klare Torchance vereitelt – alles Indizien, die eine klare rote Karte für die Torfrau verlangen. So sahen es alle, wohl auch die Gäste. Und ein etwas lauter reklamierender FCN-Fan (zugegebenermaßen der Berichterstatter). Doch Schiedsrichter Fritz Löschmann (Bayernfan???) sah es anders (obwohl die Regel „normalerweise“ auch für die Bayern gilt – Fritz, nichts für ungut 😉), ließ mehr Gnade als Recht ergehen, pfiff Freistoß und gab nur die gelbe Karte. Doch Freistoßspezialistin Theresa Brandl wusste diese gute zentrale Position zu nutzen und verwandelte den Freistoß direkt – 3:2 für den TSV (60.). Und als dann Simone Scharpf im Strafraum gefoult wurde, Löschmann auf Strafstoß entschied und Lisa Großbeck zum 4:2 verwandelte (78.), war der dritte Sieg zum Greifen nahe. Doch Mirjam Niebler machte es mit dem 3:4-Anschlusstreffer kurz vor dem Abpfiff noch mal spannend (88.).

„Es war noch ein bisschen chaotisch in den Schlussminuten, wir waren froh, als dann endlich abgepfiffen wurde“, war Trainerin Mary Gerner, in diesem Spiel assistiert von Cousine Sabrina Gerner, nach dem Spiel erleichtert.

TSV Mörsdorf: Pia Harrer, Theresa Brandl, Paula Gruber, Alina Hofbeck, Anne Hofbeck, Franziska Walter, Luisa Holland, Lisa Großbeck, Leandra Meixner, Jana Walter, Nicole Meier (Miriam Schlierf, Juliane Meixner, Anika Scharpf, Simone Scharpf).
Tore: 0:1 Hannah Deß (35.), 1:1 Juliane Meixner (40.), 2:1 Lisa Großbeck (45.), 2:2 Hannah Deß (56.), 3:2 Theresa Brandl (60.), 4:2 Lisa Großbeck (78., Foulelfmeter), 4:3 Mirjam Niebler (88.).

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007