So., 20.09.15, 13.15 Uhr: TSV - SV Mosbach 0:0

Frauen des TSV Mörsdorf mit Nullnummer

Mörsdorf (mei) Schwer zu beurteilen ist das 0:0 des TSV Mörsdorf gegen den SV Mosbach in der Bezirksoberliga Mittelfranken. Während die Gäste in der ersten Halbzeit eindeutig die überlegene Mannschaft war und durchaus in Führung hätten gehen können, war es im zweiten Durchgang ebenso eindeutig der TSV, der sich mit einigen hochkarätigen Möglichkeiten den Sieg hätte holen können. Letztendlich war deshalb das torlose Unentschieden wohl gerecht.

Mit druckvollem Kombinationsspiel machten die Gäste von Beginn an viel Druck auf das Tor des TSV, der, vielleicht etwas überrascht vom Offensivdrang der Gäste, sich in der ersten Halbzeit meist nur durch recht planloses Ballwegschlagen zu helfen wusste. Doch der TSV hat ja vorne Sabrina Gerner, und die hatte durch ihre Einzelaktionen ein paar Mal die Chance zur Führung. Nach einem Solo von der Mittellinie aus überrannte sie die gegnerische Abwehr, ihr Schuss von der Strafraumlinie ging aber knapp rechts am Pfosten vorbei (6.). Die größte Möglichkeit der ersten Halbzeit hatten allerdings die Gäste. Nach einem Ballverlust im Angriff setzten sie zu einem schnellen Konter an, und Teresa Nagengast kam frei zum Schuss. Die kurzfristig für die beruflich verhinderte Teresa Meixner im Tor stehende Luisa Niebel konnte den Schuss mit den Händen noch abblocken, den Abpraller boxte sie an den Pfosten, um schließlich doch noch vor der einschussbereiten Jessica Backert den Ball unter sich begraben zu können (25.). Fünf Minuten später setzte dann Verena Klebl nach einem Eckball von Tina Würdemann das Leder per Kopf um Zentimeter über das Tor (30.). Mittlerweile hatte sich der TSV über Kampf einigermaßen ins Spiel gefunden. Und wieder war es Sabrina Gerner, die nach einem weiten Abschlag von Niebel aus 20 Metern zum Schuss kam, der aber zu schwach und deshalb kein Problem für Gäste-Torfrau Simone Arnold (35.). Doch auch Mosbach kam noch zu seiner Chance, als Niebel nach einem Rückpass den Ball nicht richtig traf, die gegnerische Stürmerin aber den Ball nicht im leeren Tor unterbrachte (42.).

Eine wesentlich agilere TSV-Mannschaft sahen die Zuschauer dann in der zweiten Halbzeit. Nun mit meist geordnetem Aufbauspiel übernahm sie immer mehr die Spielkontrolle. Und sie hatte gleich die erste Chance. Einen Eckball von Würdemann lenkte Torfrau Arnold auf die Latte (50.). Jetzt waren es die Gäste, die ihr Heil in Kontern suchten und manchmal auch fast fanden. Doch mit Glück und Geschick hielt die TSV-Abwehr ihren Kasten sauber. Innerhalb fünf Minuten hatte der TSV dann zwei  ultimative Chancen für das 1:0. Zuerst legte Sabrina Gerner nach einem Solo über rechts auf Annika Schmidt vor, die unbedrängt aus fünf Metern aber genau auf SV-Torfrau Arnold zielte (78.). Und dann war es TSV-Torjägerin Gerner selbst, die nach einem unwiderstehlichen Solo durch das gesamte Mittelfeld schließlich am Elfmeterpunkt nur mehr Arnold vor sich hatte, die aber nervenstark den Schuss von Gerner abwartete und mit einem Reflex den wohl spielentscheidenden Treffer verhinderte (83.). Obwohl der TSV mit aller Macht den Sieg wollte, reichte es nicht mehr. Eine Halbzeit guter Fußball hatte dann doch nicht gereicht.

Rudis Fazit: „Ein sehr umkämpftes Spiel, in dem beide Seiten ihre Möglichkeiten hatten. So geht diese Punkteteilung in Ordnung. Zum unserem Spiel selbst: eine schwache erste Hälfte,  Fehlerquote war viel zu hoch. In Halbzeit zwei eine klare Steigerung, aber insgesamt dürfen wir von einer durchwachsener Leistung sprechen - eigentlich ein Spiegelbild der bisherigen Spiele.“

TSV Mörsdorf: Luisa Niebel, Julia Halbritter, Franziska Fleischmann, Annika Schmidt, Tina Würdemann, Verena Klebl, Theresa Lerzer, Yvonne Regnet, Sabrina Gerner, Franziska Mühlbauer, Eva Gerngroß (Lisa Großbeck, Anja Bähr).


F1 15 16 H Mosbach

Der Weg zum Tor ist dicht: Gegen Ende der 90 Minuten bieten sich aber sowohl dem TSV Mörsdorf (grüne Trikots) als auch den Gästen aus Mosbach einige vielversprechende Möglichkeiten - Foto: J. Münch (Hilpoltsteiner Kurier)

verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007