Sa., 15.04.17, 14.00 Uhr: TSV - Post SV Nürnberg 0:1

Unnötige Niederlage

Mörsdorf (mei) Nach dem glanzvollen Sieg gegen Dittenheim ging die erste Frauenmannschaft des TSV Mörsdorf voller Zuversicht in das Nachholspiel gegen Landesligaabsteiger Post SV Nürnberg – mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn wäre ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht worden. Doch was nach einer schwachen ersten Halbzeit verpasst wurde, konnte das Team von Rudi Koller und Andreas Regensburger trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang nicht mehr wettmachen und verlor unglücklich und unnötig mit 0:1.

Die Gäste kamen besser ins Spiel und brachten den TSV mit frühem Pressing in der Anfangsphase immer wieder in Bedrängnis. Zwei, drei Konter der Gastgeberinnen verpufften ungenutzt. Erst nach zehn Minuten kam der TSV besser ins Spiel und hatte gleich die erste Riesenchance zum Führungstreffer. Nach einem Einwurf setzte sich TSV-Torjägerin Sabrina links im Strafraum durch, verpasste aber weiter nach innen zu ziehen, sodass der Schusswinkel zu spitz wurde und sie nur das Außennetz traf (13.). Dann spielte Laureen mit einem Pass in die Schnittstelle Verena frei, die aber allein vor dem Tor an Post-Keeperin Jennifer Mertz scheiterte, der Nachschuss von Melissa streifte den linken Außenposten (25.). Und auch die dritte Großchance wurde vergeben. Annika fing einen Pass der Gäste im Mittelfeld ab, passte sofort auf Sabrina, die wieder links in den Strafraum eindrang, ihr Querpass zur Einschuss bereiten Eva klärte eine Post-Verteidigerin aber im letzten Augenblick drei Meter vor der Linie übers eigene Tor (38.). Die mangelhafte Chancenverwertung sollte sich kurz vor der Halbzeit rächen. Nach einigen Ansätzen von Torchancen verwerteten die Gäste die erste große dann eiskalt zur 1:0-Führung. Nach einem abgefangenen Angriff fehlte beim TSV die rechtzeitige Rückwärtsbewegung, nach einem weiten Pass hatte Nadin Eichhorn viel Zeit und Raum um sich den Ball zurecht zu legen und mit einem präzisen Schuss aus 20 Metern TSV-Keeperin Teresa keine Chance zu lassen (41.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die Gäste nach einem schnellen Konter über links – wieder war das Umschaltspiel des TSV von Offensive zur Defensive zu langsam - sogar noch die Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch Nicole Winkler zielte trotz aussichtsreicher Schussposition über das Tor (45.)

Mit aller Macht drängte der TSV dann nach dem Seitenwechsel auf den Ausgleich. Torfrau Teresa hatte bis kurz vor Schluss kaum mehr was zu tun (nur einmal in der 62. Minute musste sie nach einem Missverständnis zwischen Annika und Yvonne gedankenschnell dazwischen gehen), ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Gästetor zu. Die erste Riesenchance vereitelte eine Post-Verteidigerin, die die durchgebrochene Sabrina als letzte Abwehrspielerin foulte – der junge Schiedsrichter Jonas Klinnert zeigte nur Gelb (50.). Die zweite Riesenmöglichkeit zum Ausgleich hatte dann die eingewechselte Annalena. Nach einem Solo über links außen passte Sabrina von der Torauslinie nach innen, wo Annalena etwas in Rückenlage den Ball aus fünf Metern über das leere Tor zielte (68.). Was der TSV auch versuchte, der Ball wollte einfach nicht in das Tor. Zu allem Unglück musste dann auch noch Tina mit einer äußerst schmerzhaften Knieverletzung ausgewechselt werden (82.). In der Nachspielzeit hatte der TSV dann sogar noch Glück, dass nicht auch noch das 0:2 fiel, ein Schuss von Clara-Maria Bader landete am Pfosten (90.). Das hätte den Spielverlauf dann aber auch so was von auf den Kopf gestellt!

Rudis Fazit: „Es gelingt uns einfach nicht, über mehrere Spiele hinweg eine konstante Form auf den Platz zu bringen. Das war am Samstag ein Spiel mit angezogener Handbremse. Das bittere ist, die Gegner sind keinesfalls besser, fahren aber trotzdem als Sieger nach Hause. Das muss schleunigst anders werden, denn die Situation spitzt sich immer mehr zu.“

TSV Mörsdorf: Teresa Meixner, Julia Halbritter, Franziska Fleischmann, Annika Schmidt, Tina Würdemann, Verena Klebl, Laureen Enderlein, Eva Gerngroß, Sabrina Gerner, Melissa Mederer, Yvonne Regnet (Annalena Schmid, Theresa Lerzer, Anja Bähr).
Tor: 0:1 Nadin Eichhorn (41.).


Oft zu spät dran sind die Frauen des TSV Mörsdorf (links Annika) in der ersten Hälfte im Heimspiel gegen den Post SV Nürnberg. Nach der Pause sind die TSV-Frauen zwar klar überlegen, nutzen aber keine ihrer vielen guten Möglichkeiten. - Foto: Tobias Tschapka (Tschapka Fotografie/Hilpoltsteiner Kurier).

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007