26. Spieltag, 12.05.13: TSV - Türkspor 3:1

Der nächste Streich

Mörsdorf (mei) Wenn es beim TSV nur etwas früher so geklappt hätte wie in den letzten beiden Spielen, der Abstieg wäre überhaupt kein Thema mehr! Dennoch scheint der TSV Mörsdorf gerade noch rechtzeitig die Kunst des Gewinnens wiederentdeckt zu haben. Nach der SG Forchheim/Sulzkirchen bezwang die Mannschaft von Albert Hofbeck nun im nächsten Freystädter Gemeindederby auch TürkSpor Freystadt mit 3:1 und gab die rote Laterne an den TSV Eysölden ab. Einziger Wermutstropfen: Der Abstand auf den Abstiegsrelegationsplatz 12 blieb gleich bei fünf Punkten, weil auch Forchheim/Sulzkirchen sein Spiel gegen die DJK Allersberg gewann. Auf der anderen Seite war der Sieg lebenswichtig, denn wäre das Spiel gegen Türkspor verloren gegangen, hätte man der Kreisklasse endgültig Ade sagen können.
Gegen TürkSpor, das zumindest noch um den Aufstiegsrelegationsplatz kämpft, hatte der TSV einen Auftakt nach Maß. Bei einem frühen Konter spielte Benjamin Ramsauer den mitgelaufenen Florian Gerner frei, der TürkSpor-Torwart Mehmet Sarica zur Führung überwand (4.). TürkSpors spielerische Überlegenheit resultierte dann aber auch in Chancen für die Gäste, doch zunächst verzog Torjäger Eyüp Ünal noch per Fallrückzieher (9.) und dann klärte TSV-Torwart Patrick Gerner bei einem Schuss von Berat Simsek per Fuß (12.). Dass die TürkSpor-Abwehr verwundbar ist, zeigte sich dann bei der nächsten TSV-Chance. Nach einem Missverständnis erkämpfte sich Daniel Kraus den Ball, lief allein auf Sarica zu, der aber gerade noch zur Ecke abwehrte (23.). Dann gelang den spielstarken Türken aber doch der 1:1-Ausgleich. Bei einer Abwehraktion im eigenen Strafraum sprang Philipp Großbeck der Ball an die Hand und der ehemalige Landesliga-Schiedsrichter Helmut Vierlinger aus Dixenhausen, der durch seine Leistung das recht faire Spiel zumeist im Griff hatte, entschied auf Strafstoß. Diese Gelegenheit ließ sich der Top-Torjäger der Kreisklasse, Eyüp Ünal, nicht entgehen und verwandelte sicher (26.). Trotz der schwierigen Situation scheint der TSV Mörsdorf aber wieder so gefestigt zu sein, dass er sich durch einen Rückschlag nicht verunsichern lässt. So behielt Martin Lehner nach schönem Pass von Großbeck frei vor dem TürkSpor-Tor die Nerven und brachte die Gastgeber erneut in Führung – 2:1 (34.).

Nach dem Seitenwechsel folgte dann der erwartete Ansturm des Aufstiegsanwärters, zumindest was die Feldüberlegenheit anging. Denn Chancen wusste die TSV-Defensive um Routinier Werner Hofbeck lange Zeit zu verhindern. Erst in der 65. Minute kam Gefahr auf, als Gerner eine Flanke von Selami Özdösemeci leicht unterschätzte und Mehmet Fertek frei zum Kopfball kam. Danach hatte Mörsdorf die große Möglichkeit zur Vorentscheidung. Weil ein Spieler aus der Mauer einem Freistoß von Großbeck aus knapp 25 Metern mit der Hand abwehrte, entschied Vierlinger wiederum auf Elfmeter. Großbeck schoss aber flach in die Mitte, so dass Freystadts Schlussmann Sarica mit dem linken Fuß parierte und sein Team im Spiel hielt (67.).
Als sich TürkSpor Freystadt in der Schlussphase dann aber selbst mit zwei gelb-roten Karten schwächte (82., 85.), schien der Sieg des TSV unter Dach und Fach. Und tatsächlich, nach einem Angriff setzte sich Stefan Hofbeck am rechten Torraumeck durch und legte zurück auf Andreas Schmidt, der den Ball aus zwei Metern zum 3:1-Endstand ins leere Tor schob (90.). In der Nachspielzeit musste TSV-Torwart Gerner aber auch noch zwei Mal eingreifen, als er zuerst einen Schuss auf den kurzen Pfosten zur Ecke abwehrte und anschließend einen Kopfball noch mit einem starken Reflex an die Latte lenkte.

TSV Mörsdorf: Patrick Gerner, Christian Dausch, Andreas Kastner, Stefan Gerner, Alex Köstler, Werner Hofbeck, Philipp Großbeck, Martin Lehner, Florian Gerner, Daniel Kraus, Benjamin Ramsauer (Andreas Schmidt, Martin Meixner).
TürkSpor Freystadt: Mehmet Sarica, Yavuz Yilmaz, Mustafa Mintemur, Orhan Sarikus, Gökmen Mintemur, Sercan Altuner, Selami Özdösemeci, Yakup Basoglu, Berat Semsek, Eyüp Ünal (Onur Basoglu, Mert Kasup).
Tore: 1:0 Florian Gerner (4.), 1:1 Eyüp Ünal (26.), 2:1 Martin Lehner (34.), 3:1 Andreas Schmidt (90.).

Und auch die drei Punkte, die bei den Reserven zu vergeben waren, blieben in Mörsdorf. „Gefühlte zehn Tore“ hätte man schießen können, so Peter Hofbeck. Aber man kann auch mit dem 5:1 sehr zufrieden sein. In die Torschützenliste trugen sich Julian Großhauser (2), Wolfgang Hofbeck, Matthias Hofbeck und Martin Meixner bei dem zwischenzeitlichen 1:3 ein.

H1 12 13 R Tuerkspor

Mörsdorf schmeißt alles in die Waagschale – mit Erfolg: Im Derby gegen TürkSpor Freystadt (schwarze Trikots) lässt die von Routinier Werner Hofbeck (links) organisierte TSV-Defensive nur wenig zu und holt drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt - Foto: R. Münch (Hilpoltsteiner Kurier)

verliehen 2018

 

verliehen 2010 und 2012

 

verliehen 2006 und 2007